ARBÖ-Wochenendprognose

Maßnahmen zu SARS-COV2 bringen ruhigen Wochenendverkehr

 

Deutschland: 
In Deutschland müssen sich Reisende aus Risikostaaten, also auch aus Österreich, in eine 10-tägige Quarantäne begeben. Erst ab dem 5. Tag kann man die Quarantäne mit einem negativen Corona Test beenden. Ausnahmen gibt es aber zB in Bayern, hier sind Aufenthalte bis zu 24 Stunden für den Personenverkehr, Güter- oder Warenverkehr auch ohne Test und ohne Quarantäne möglich. Berufspendler oder Schüler müssen jedoch 1x pro Woche einen negativen Test vorweisen. 

Schweiz und Liechtenstein:
Derzeit findet man Österreich nicht mehr auf der roten Liste in der Schweiz oder auch in Liechtenstein. Das heißt, die Einreise in die Schweiz oder nach Liechtenstein ist uneingeschränkt möglich. Und auch die Rückreise nach Österreich verläuft problemlos. Personen aus einem Risikogebiet müssen jedoch in eine 10-tägige Quarantäne.

Italien:
Die Reise von Österreich nach Italien ist derzeit noch möglich. Man muss jedoch eine Selbsterklärung ausfüllen, ausdrucken und mitnehmen. Sonderregeln gelten nach wie vor für Apulien, Kalabrien, Sardinien und Sizilien. Und die roten Risikogebiete werden leider auch ständig mehr, jetzt zB auch Südtirol und dort ist das Verlassen der Wohnung nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Zusätzlich gilt in ganz Italien auch von 22 Uhr bis 5 Uhr ein Ausgangsverbot.

Tschechien:
Um von Österreich nach Tschechien reisen zu können, muss man eine Online-Meldung beim Hygieneamt machen. Außerdem braucht man natürlich auch einen negativen Corona Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kann man keinen Test vorweisen, muss man sich in eine 10 tägige Quarantäne begeben.

Slowakei:
Es wartet eine 10 tägige Quarantäne sofern man keinen negativen Corona Test vorweisen kann. Ausßerdem herrscht in der kompletten Slowakei eine strikte Ausgangssperre und es sind nur dringend notwendige Fahrten erlaubt. Die freie Bewegung wird massiv eingeschränkt. Die Rückreise nach Österreich ist hingegen ohne Einschränkungen möglich. 

Ungarn:
In Ungarn herrscht defacto derzeit noch immer ein Einreiseverbot. Ausgenommen sind nur der Güterverkehr, Berufspendler oder wenn ein medizinischer Notfall vorliegen sollte. Ob es sich bei einem zB einem Zahnarzttermin um einen medizinischen Notfall handelt oder nicht, entscheidet der ungarische Polizist vor Ort. Aber zum Masseur oder ins Nagelstudio nach Ungarn zu reisen ist momentan nicht möglich.

Slowenien:
Seit Montag ist für Personen aus ganz Österreich für die Einreise nach Slowenien ein negativer COVID19-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, erforderlich. Alternativ dazu muss man in eine 10 tägige Quarantäne. Die Durchreise ist jedoch weiterhin ohne Test und ohne Quarantäne möglich. Und auch Kinder bis 14 Jahren benötigen keinen Test, sofern die Eltern ein negatives Testergebnis vorweisen können.