ARBÖ-Wochenendprognose

Das Verkehrsgeschehen am kommenden Wochenende wird vermutlich durch den Ausflugsverkehr in die Skigebiete und die Grenzwartezeiten geprägt sein. Die Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel (21.01. bis 23.01.2022) und das Night-Race in Schladming (25.01.2022) sind sportliche Höhepunkte, aber wegen COVID-19-Bestimmungen nur bedingt Zuschauer-Magnete.
 

Das kommende Wochenende (21.01. -23.01.2022) wird laut Einschätzungen der ARBÖ-Verkehrsexperten vom Ausflugsverkehr der Tages- und Wochenend-Skifahrer  geprägt sein. Auch an den Grenzen wird sowohl bei der Ein- als auch bei der Ausreise Geduld gefragt sein.

Vor allem am Samstagvormittag und Sonntagnachmittag wird die Hin- bzw. Rückreise für lange Verzögerungen sorgen. Betroffen, werden nach den Erfahrungen der  ARBÖ-Verkehrsexperten, vor allem die folgenden Strecken sein:

  • Arlbergschnellstraße (S16) und Rheintalautobahn (A14), im Großraum Bludenz
  • Ennstalstraße (B320), im Bereich Liezen und Schladming
  • Inntalautobahn (A12), vor allem vor den Auf- und Abfahrten Ötztal und Wiesing
  • Loferer Straße (B178), und Paß Thurn Straße (B161) im Großraum Kitzbühel und  St. Johann/Tirol
  • Pass Thurn Straße (B161), zwischen Sankt Johann in Tirol und Jochberg
  • Pinzgauer Straße (B311), im gesamten Verlauf
  • Tauernautobahn (A10), zwischen Salzburg und dem Knoten Pongau
  • Zillertalstraße (B169), vor allem vor dem Brettfalltunnel

 

Bei der Einreise nach Österreich haben die letzten Wochen gezeigt, dass vor allem vor dem Autobahngrenzübergang Nickelsdorf  auf der Ostautobahn (A4) bzw. der ungarischen M1 bei Einreise aus Ungarn Wartzeiten von einer Stunde oder länger sehr wahrscheinlich sind. Auch vor dem Bundesstraßengrenzübergang auf der Budapester Straße (B10) bzw. H1 müssen Reisende zeitweise einiges an Geduld mitbringen.

 

Bei der Ausreise aus Österreich erweisen sich die Autobahngrenzübergänge Kufstein/Kiefersfelden auf der Inntalautobahn (A12) in Tirol, der Autobahngrenzübergang Walser auf der Westautobahn (A1) als Nadelöhre mit langen Wartezeiten. Die Verschärfung der seit 16.01.2022 Einreisebestimmungen nach Deutschland von Österreich kommend, werden das Ihrige zu langen Verzögerungen beitragen.

Am kommenden Wochenende steht das bekannteste Ski-Abfahrts-Rennen Österreichs die Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel auf dem Programm. Die Hahnenkamm-Abfahrt startet klassisch ab 11.30 Uhr am Samstag.  Ebenfalls ab 11.30 Uhr aber bereits am Freitag findet die „Kitzbühel“-Abfahrt ebenfalls auf der „Streif“ statt.  Der „Ganslern-Hang“ ist am Sonntag ab 10.30 Uhr bzw. 13.30 Uhr die Austragungsstätte des 1. und 2. Durchgangs des Slaloms. Am Dienstag, 25.01.2022, findet das ebenfalls bereits legendäre „The Nightrace“ auf der Planai im steirischen Schladming  statt. Der 1. Durchgang startet ab 17:45 Uhr. Die 30 besten Slalom-Läufer werden sich ab 20:45 Uhr zum 2. Durchgang auf die Piste begeben.

 

„In den Zeiten vor Corona waren alle 4 Rennen Publikumsmagnete mit zehntausenden Zusehern. Durch die Anreise der Besucher kam es zu Staus und langen Verzögerungen rund um Kitzbühel und Schladming. Im Jahr 2022 ist die Besucherzahl der Rennen jeweils auf 1.000 Personen (Stand: 17.01.2022, 12.30 Uhr )   beschränkt. Daher werden die langen Staus aus den Vor-Pandemiezeiten sehr wahrscheinlich ausbleiben. Lediglich am Samstag rechnen wir auf der Pass Thurn Straße (B161) hauptsächlich bedingt durch die Anreise zu den Skigebieten in um Kitzbühel mit Staus“, so die Verkehrsexperten des ARBÖ.

 

Die ARBÖ-Tipps um Staus und langen Verzögerungen zu entgehen:

  • Bereiten Sie sich auf mögliche Staus mit ausreichend alkoholfreien Getränken, leichtem Proviant, Ablenkung und/oder Spielzeug für mitreisende Kinder vor
  • Informieren Sie sich vor und während der Fahrt über die aktuelle Verkehrslage entlang der geplanten Strecke
  • Planen Sie mögliche Ausweichrouten, hier sind die ARBÖ-Verkehrsexperten gerne behilflich
  • Reisen Sie azyklisch, das heißt meiden Sie möglichst die Zeiträume, in denen die meisten unterwegs sind