Räderwechsel

Der Räderwechsel in Österreich

Für alle Fahrzeughalter in Österreich gilt von 1. November bis 15. April die Winterreifenpflicht bei winterlichen Fahrverhältnissen für alle Autos im aktiven Straßenverkehr. Außerhalb der Wintersaison wird empfohlen, Sommerreifen zu montieren. Nur so sind Sie mit Reifen unterwegs, die auf die Witterungsverhältnisse der jeweiligen Jahreszeit angepasst sind.

 

Warum der Räderwechsel?

Bei allen Verstößen gegen die Vorschriften zur Winterreifenpflicht werden Geldstrafen von bis zu 5.000 Euro verhängt. Im Falle eines Unfalls mit Sommerreifen bei winterlichen Fahrverhältnissen kann sich außerdem die Versicherung der Haftung entziehen.

Die passenden Reifen zur jeder Jahreszeit bieten außerdem folgende Vorteile:

  • Geringer Verbrauch von Treibstoff
  • Geringe Verschleißerscheinungen
  • Mehr Kilometerleistung
  • Kürzere Bremswege und erhöhte Sicherheit

 

Die optimalen Reifen

Winterreifen müssen ab einer Profiltiefe von 4 Millimetern ersetzt werden. Bei Sommerreifen reicht es, sie ab einer Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern zu ersetzen.

Sie erkennen Winterreifen an der Aufschrift „M+S“, „M.S.“ oder „M&S“. Ganzjahresreifen dürfen daher nur als Winterreifen verwendet werden, wenn sie mit einer solchen Kennzeichnung versehen sind. 

Vereinbaren Sie gleich einen Termin zum Räderwechsel

Sorgen Sie mit den richtigen Reifen für optimale Fahrverhältnisse, mehr Sicherheit auf der Straße und vermeiden Sie mögliche Geldstrafen durch die falsche Bereifung.
Jetzt Prüfzentrum finden!