Puppomobil

Das Puppomobil ist eine mobile Verkehrserziehungspuppenbühne, die österreichweit Kindern der ersten und zweiten Volksschulklassen das richtige Verhalten im Straßenverkehr vermittelt. Und der Erfolg lässt sich sehen, denn pro Tag finden vier bis fünf Vorstellungen statt, an denen im Durchschnitt 20 Kinder teilnehmen.

 

Nachhaltige Verkehrserziehung in zwei Schritten

Die Verkehrserziehung läuft spielerisch und in zwei Schritten ab. Der erste Schritt ist die Theateraufführung selbst, die für Spaß und Spannung bei den Kindern sorgt und zur Interaktivität animiert.

Im zweiten Schritt wird das Gesehene und Gelernte durch aktive Wiederholung aufgearbeitet und vertieft. Zu diesem Zweck werden Nachbereitungsunterlagen von den Künstlern nach der Aufführung verteilt, die anschließend im Verkehrserziehungsunterricht gemeinsam in der Klasse bearbeitet werden.

 

Ein wichtiger Ansatz für die Verkehrssicherheit

Jährlich finden überproportional viele Verkehrsunfälle bei Kindern im Alter zwischen sechs bis acht Jahren statt. Deshalb werden die Stücke des Puppomobils in mehrjähriger Vorbereitung und gemeinsam mit Experten und Expertinnen der AUVA, VolksschullehrerInnen und der ARGE Puppomobil entwickelt, um so den hohen Unfallzahlen entgegenzuwirken.

Aktuelles Stück des Puppomobils

Im aktuellen Stück dürfen die Kinder den schlauen Bernhardiner Barry auf seinem Schulweg begleiten, den er heute zum ersten Mal alleine geht. Gemeinsam mit den Zuschauern meistert Barry Kreuzungen, Fußgängerübergänge und andere Hürden.

 

Das Puppomobil buchen

Gerne kommen Kasperl, Barry und Co. für eine Aufführung auch in Ihre Volksschule!

Puppomobil jetzt buchen!