News

Richtige Sitzeinstellung das Um und Auf bei langen Autofahrten

Auch heuer ist das Auto eines der beliebtesten Transportmittel für den Urlaub. Was bezüglich Sitzposition und Lenkradeinstellung beachtet werden muss, erklärt der ARBÖ.

Besonders nach langen Autofahrten, wie beispielsweise nach der Reise in den wohlverdienten Urlaub, können bei Autofahrern und Autofahrerinnen Rückenschmerzen auftreten. Aber auch im Falle eines Unfalls ist es wichtig, in der korrekten Position zu sitzen, damit es in weiterer Folge zu keinen schwerwiegenden Verletzungen kommt. Um solche Situationen zu vermeiden und auf der sicheren Seite zu sein, sollte es zu einem Unfall kommen, gibt der ARBÖ eine Übersicht über die richtigen Einstellungen für Sitze und Lenkräder im Auto.
 

Richtige Sitzposition
Die Höhe des Sitzes sollte so eingestellt sein, dass man stets eine gute Rundum-Sicht hat und alle Anzeigen des Armaturenbretts abgelesen werden können. Die Augen befinden sich auf halber Höhe der Frontscheibe. Ist der Sitz zu niedrig eingestellt, kann es zu einer schlechten Beckenpositionierung kommen, welche sich negativ auf die Bandscheiben auswirkt.  Damit die Oberschenkel noch genügend Freiraum haben, sollte die Vorderkante des Sitzes nicht zu weit nach oben gestellt werden. Die Sitzfläche sollte nur so weit nach hinten verstellt sein, dass die Knie beim Durchtreten der Pedale nicht durchgestreckt sind. Das Ende der Sitzfläche sollte sich einige Zentimeter vor der Kniekehle befinden und das Gesäß sollte sich dabei so nah wie möglich an der Rückenlehne sein. Die Schulterblätter sollten auch beim Lenken Kontakt mit der Rückenlehne haben. Weiters ist eine aufrechte Sitzhaltung wichtig, damit der Rücken geschont wird. Dadurch verringert sich auch der Abstand zur Kopfstütze.

Sitzpositionen, die vermieden werden sollten
Am Steuer sollte man nicht verkrampft und zu dicht am Lenkrad sitzen: Das ermüdet und erschwert schnelle Ausweichmanöver ungemein. Auch kann so eine Sitzposition bei Unfällen zu schweren Verletzungen führen. Ebenfalls sollte die Rücklehne nicht zu flach eingestellt werden – denn der fehlende Lehnen- und Kopfstützenkontakt kann rasch gefährlich werden. Im Fall des Falles werden so zielgenaue Lenkmanöver unmöglich und auch die Sicherheitssysteme (Airbags, Gurte) schützen nicht mehr optimal.
Besonders für Beifahrer und Beifahrerinnen gilt: Die Füße am Armaturenbrett abzulegen ist ein absolutes No-Go und kann sehr gefährlich werden. Bei einem Aufprall würden die Füße nach oben gedrückt werden und gegen den eigenen Kopf prallen.

Richtige Lenkradeinstellung
Das Lenkrad sollte grundsätzlich möglichst steil eingestellt sein, die gute Sicht auf das Armaturenbrett muss aber gegeben sein. Bei der Entfernung zum Lenkrad gilt zu beachten, dass die Arme weder zu stark durchgestreckt noch zu stark angewinkelt sind. Mit der 9/3-Uhr-Haltung am Lenkrad kann nicht nur in Notsituationen rasch reagiert werden, auch bietet diese Haltung den perfekten Schutz vor einem aufgehenden Airbag.