Deutschland

Einreise von Österreich nach Deutschland
 

In Deutschland gilt eine bundesweit  gültige Einreisequarantäne-Verordnung.

Österreich (ausgenommen Mittelberg und Jungholz und das Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee) gilt seit 14.11.2021 als Hochrisikogebiet . Derzeit gelten weitere rund 70 Staaten (unter anderem Belgien, Griechenland, Irland, Kroatien,  die Niederlande, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik, Ungarn oder das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland) als Hochrisikogebiet.

Bei Einreise aus Österreich nach Deutschland ist eine Online-Anmeldung unter https://einreiseanmeldung.de vorgeschrieben. Des Weiteren ist ein 3G-Nachweis erforderlich. Liegt kein 3G-Nachweis vor ist eine 10-tägige Quarantäne verpflichtend, die frühestens nach 5 Tagen mit einem negativen COVID-Test beendet werden kann. Kinder unter 12 Jahren, die weder genesen noch geimpft sind müssen in eine 5-tägige Quarantäne, die ohne Test beendet werden kann.


Als 3G-Nachweis gilt:

  • Ein negativer Antigen-Test, der maximal 48 Stunden alt ist
  • Ein negativer PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt ist.
  • Nachweis einer Genesungsnachweis muss in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in Papier- oder digitaler Form vorlegt werden, die zugrundeliegende Testung muss durch eine Labordiagnostik mittels PCR, POC-PCR oder weiteren Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik erfolgt sein und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen
  • Nachweis einer vollständigen COVID-Schutzimpfung in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in Papier- oder digitaler Form vorlegt werden. Die Corona-Impfung muss mit einem auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts angeführten Impfstoff erfolgt und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sein.

Selbsttest gelten nicht als 3G-Nachweis!
 

Es gelten unter anderem noch folgende Ausnahmen:

  • Angehörige  von ausländischen  Streitkräften
  • Bei  einem Aufenthalt von weniger als 24 Stunden in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet
  • Bei einem Aufenthalt von weniger als 24 Stunden in Deutschland
  • Besuchs von Verwandten ersten Grades, des nicht dem gleichen Hausstand angehörigen Ehe[1]gatten oder Lebensgefährten oder eines geteilten Sorgerechts oder eines Umgangsrechts, wenn der Aufenthalt in Deutschland und einem Hochrisikiogebiete oder Virusvariantengebiet nicht länger als 72 Stunden dauert.
  • Grenzpendler oder Grenzgänger
  • Hochrangige Mitglieder des diplomatischen oder konsularischen Dienstes, von Volksvertretungen oder Regierungen, wenn der Aufenthalt in Deutschland und einem Hochrisikiogebiete oder Virusvariantengebiet nicht länger als 72 Stunden dauert
  • Personen, die als Teil von offiziellen Delegationen über das Regierungsterminal des Flughafens Berlin Brandenburg oder über den Flughafen Köln/Bonn nach Deutschland einreisen und sich weniger als 72 Stunden in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben
  • Polizeivollzugsbeamte oder Zollbeamte sind, die aus dem Einsatz und aus einsatzgleichen Verpflichtungen aus dem Ausland zurückkehren
  • Transit, wenn Deutschland auf dem schnellsten Weg wieder verlassen wird
  • Transport-Personal
  • Wenn die Reise durch  ein Hochrisikiogebiete oder Virusvariantengebiet lediglich im Transit  passiert ist.

Des Weiteren gibt es Ausnahmen von der Quarantänepflicht zum Teil mit Testpflicht für Personen, die im Gesundheitswesen, für die öffentliche Sicherheit oder im Rechtswesen, arbeiten.

Ein Genesungsnachweis muss in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in Papier- oder digitaler Form vorlegt werden, die zugrundeliegende Testung muss durch eine Labordiagnostik mittels PCR, POC-PCR oder weiteren Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik erfolgt sein und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen.

Ein Impfnachweis  muss in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in Papier- oder digitaler Form vorlegt werden. Die Corona-Impfung muss mit einem auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts angeführten Impfstoff erfolgt und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sein.

In Deutschland gilt eine bundesweite „Notbremsen-Verordnung“, mit der bei einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen automatisch verschärfte Maßnahmen in Kraft treten. Die Festlegung der Einschränkungen geschieht auf Bundesländerebene. Genauere Informationen finden sie hier.

Hotels und Pensionen dürfen nur Geschäftsreisende aufnehmen.

Es gilt  ein  Mindestabstand von 1,5 Metern. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und überall dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Kinder bis 6 Jahre sind davon ausgenommen. Die Bestimmungen können je nach Bundesland unterschiedlich sein.

Ausgangsbeschränkungen und -sperren werden von den Bundesländern unterschiedlich geregelt. Details zu den Einschränkungen und Hygienemaßnahmen vor Ort finden Sie unter tourismus-wegweiser.de oder www.germany.travel/de/aktuelle-informationen-zum-coronavirus.html


Des Weiteren gibt es Ausnahmen von der Quarantänepflicht zum Teil mit Testpflicht für Personen, die im Gesundheitswesen, für die öffentliche Sicherheit, im Rechtswesen, arbeiten.

Hier eine Übersicht der Bestimmungen in den deutschen Bundesländern.

Seit 11.11.2021 wurde für das gesamte Bundesland Bayern der Katastrophenfall erklärt. Dies ermöglicht koordinierte und strukturierte Vorgehensweise aller im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen und Organisationen. Die 2G-Regelung gilt in der Gastronomie und in touristischen Beherbergungsbetrieben sowie bei privaten und öffentlichen Veranstaltungen in öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten, Sportstätten, Fitnessstudios, Kinos, Theater, Opernhäuser, Museen, Schlösser, etc. In Schulen und Weiterbildungsstätten, wie Universitäten,  Musikschulen, Erwachsenbildung gilt die 3G-Regel. Genauere Informationen finden Sie hier.  

 

Die Reise von Deutschland nach Österreich


Reisende über 12 Jahre, die sich in den letzten 10 Tagen ausschließlich in Österreich oder Deutschland aufgehalten haben, müssen bei der Einreise einen maximal 72 Stunden  negativen PCR-COVID-Test, einen Impfnachweis, der in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein muss über  eine Impfung, die von der EMA (European Medicines Agency) zugelassen wurde oder den EUL-Prozess der WHO erfolgreich durchlaufen hat, oder ein Genesungs-Zertifikat, über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion, vorweisen. Falls bei der Einreise kein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden kann, ist ein Registrierung  notwendig und es kann unverzüglich spätestens aber 24 Stunden nach der Einreise ein negativer COVID-Test nachgeliefert werden.
Genauere Informationen finden Sie hier.