Toyota Pro Ace City Verso Family Plus 1,5 Diesel L2

Freundegenerator

Wer Sinn fürs Pragmatische hat, wird ihn lieben. Großfamilien ebenso. Hinter der Heckklappe vom Format eines Scheunentors warten bis zu 2693 Liter Ladevolumen, was bedeutet, dass man etwa Fahrräder vor dem Transport nicht zerlegen muss. Und überhaupt: Im Bekanntenkreis gibt es immer etwas zu transportieren, somit hat man mit dem Pro Ace City immer viele Freunde. Außerdem fährt sich der Wagen recht manierlich, so man sich daran gewöhnt hat, ein bissl mehr Auto hinter sich zu haben. Trotz der hohen Zuladung federt er auch im leeren Zustand recht komfortabel. Was spricht nun gegen einen Umstieg? Der Preis ist nur auf den ersten Blick üppig, setzt man die üppige Ausstattung in Relation: So sind beispielsweise im Familien-Van unter anderem 17-Zoll-Alus, induktive Ladestation, Klimaautomatik, Rückfahrkamera, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, drei Einzelsitze in der zweiten Reihe, ToterWinkel-Warner, Verkehrszeichenerkennung, adaptiver Tempomat und Lederlenkrad serienmäßig. Auch das schlüssellose Zugangs- und Startsystem sowie Standheizung und der acht Zoll große Touchscreen sind bereits ab Werk an Bord. Die dritte Sitzreihe kostet allerdings rund € 1100,– extra.

 

Toyota Pro Ace City L2 - EUR 41.090,–

 

Motor: R4-Turbodiesel, 1499 ccm
Leistung Benzinmotor: 96 kW/130 PS
L/B/H: 4753/1848/1880 mm
Testverbrauch: 6,6 l/100 km
MVEG-Verbrauch komb.: 5,5 l/100 km
CO2-Emission: 144 g/km
0–100 km/h; Spitze: 10,5 s; 187 km/h
Kofferraum: 850–2693 l

ARBÖ-Fazit:

Plus: Absolut durchdacht in Sachen Praxisnutzen. Braver, unauffälliger Diesel, üppige Ausstattung.
Minus: Bei Kälte widerspenstige 6-Gan