Skoda Superb IV

Teilzeit-Stromer-Kombi

Der große Tscheche ist ein beliebter Firmen- und Dienstwagen und mehrheitlich als Dieselkombi anzutreffen. Mit der Plug-In-Hybrid-Version namens iV findet sich eine interessante Alternative im Angebot. Wir sahen uns  den Combi näher an.

Der Skoda Superb iV kombiniert einen 1.4 TSI-Benziner (115 kW/156 PS) mit einem 85 kW-Elektromotor zu einer feinen Plug-In-Hybrid-Variante mit 218 PS Systemleistung. Im Fahrbetrieb freut man sich über den elektrischen Zusatzboost beim Anfahren und Beschleunigen. Der 13 kWh-Akku ist dabei unter den Rücksitzen untergebracht, was den Tankinhalt des Superb iV auf 50 Liter reduziert. Rein elektrisch gehen sich rund 50 Kilometer aus (ca. 18 kWh/100 km), elektrisches Pendeln zur Arbeit sollte somit kein Problem sein. Zusätzlich kann der Ladestand der Batterie „gespeichert”  bzw. via Verbrenner auch nachgeladen werden, beispielsweise für die Stromfahrt in der Stadt. Ist die Batterie leer, schaltet sich der Benziner unauffällig dazu, selbst dann genehmigt sich der Tscheche kaum mehr als acht Liter Sprit, was für einen 1,8-Tonnen-Kombi dieser Größe zwar durchaus ok ist, jedoch nicht ganz auf Diesel-Niveau.

Abstriche muss man beim Kofferraumvolumen machen: Der Plug-In-Combi schluckt aufgrund des Zusatzakkus 150 Liter weniger, die gebotenen 510 bis max. 1800 Liter sind aber immer noch mehr als ausreichend.

Zum Serienumfang gehört ein Typ 2-Ladekabel, mit dem der Akku an einer Haushaltssteckdose in etwa fünf Stunden voll geladen werden kann. An einer Wallbox geht das in etwa dreieinhalb Stunden.

Skoda Superb Combi iV - EUR 47.760,-

Motor: Plug-In-Hybrid-Benziner, 1395 ccm
Leistung Benzinmotor: 160 kW/218 PS
L/B/H: 4862/1864/1496 mm
Testverbrauch: 7,8 l/100 km
MVEG-Verbrauch komb.: 1,3 l/100 km
CO2-Emission: 31 g/km
0–100 km/h; Spitze: 7,8 s; 224 km/h
Anhängelast gebr./ungebr: 1600/750 kg

ARBÖ-Fazit:

Plus: Gefälliger Reisekombi, viel Platz, Preis/Leistung.

Minus: Keine wirklichen Schwächen.