Skoda Scala 1.0 TSI Ambition

Mit dem Scala bringt sich Skoda ernsthaft in der Golfklasse in Stellung.

Das könnte klappen, denn Design, Technik und Preis des Rapid-Nachfolgers passen.

Was kann er, der Golf der Tschechen? Nun, erstmal gut aussehen. Ausdrucksstarke Front, strukturierte Motorhaube und ein gefälliges Heck mit  heruntergezogenen Glasfläche inklusive selbstbewusstem Skoda-Schriftzug überzeugen. Wie auch das Platzangebot im Inneren. Der Scala baut zwar auf der neuen MQB A0-Plattform, die er sich mit dem Polo und dem Ibiza teilt, misst jedoch stattliche 4,36 m Länge. Damit ist er rund zehn Zentimeter länger als der Golf und fühlt sich irgendwie auch eine Nummer größer an.

Und dieses Wachstum spürt man. Innen gibt’s reichlich Platz, selbst im Fond können Langbeinige verrenkungsfrei sitzen. Mit 467 Liter ist auch der Gepäckraum äußerst großzügig bemessen, wer die Rücksitze umlegt kommt auf 1410 Liter. Das ist übrigens Klassenbestwert, der Golf schafft im Vergleich nur 380 Liter. Und unter dem Punkt Technik können wir erstmals auch eine elektrische Heckklappe vermerken (optional). Praktisch: Die seitlich angebrachten Haken für Einkaufssackerln.

Im Interieur dominiert grauer Kunststoff, teilweise mit weichen Oberflächen. Die Bedienung gelingt weitgehend intuitiv, einige Funktionen sind aber - da die Anzahl der „echten” Tasten reduziert wurde – ausschließlich per Touchscreen anwählbar, was die Sache manchmal unnötig verkompliziert.

Was uns noch auffiel: Es fällt zwar unter die Rubrik „Anatomisches Pech”, aber irgendwie berührte das Knie des Autors ständig punktgenau die linke untere Kunststoffkante der mittigen Heizungs/Lüftungseinheit.

Im Fahrbetrieb zeigt sich der Fünftürer von seiner angenehmen, neutralen Seite. Der 115-PS-Dreizylinder unter der Haube unseres Testwagens macht seine Arbeit gut. Man ist ausreichend motorisiert, das typische Dreizylinder-Geschnarre bleibt aufgrund einer guten Dämmung weitestgehend unterbunden.

Etwas nervig: Wer das „Hineinlenken” des serienmäßigen Spurhalte-Assistentens unterbinden möchte, muss dies mühsam im Untermenü dekativieren. Und das nach jedem Mal Starten.

In der von uns gefahrenen mittleren Ausstattungsversion Ambition serviert Skoda serienmäßig u. a. Komfortsitze, LED-Licht, Klima, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Regensensor, Fernlicht-Assistent, Berganfahr-Hilfe, Notbrems-Assistent inkl. Fußgängererkennung sowie die bekannten  praktischen Simply Clever-Details wie Regenschirmfach in der Fahrertür, Klapptische im Fond, Eiskratzer und Abfallbehälter.

Unterm Strich ein moderner Kompakter mit ausgereifter Technik, gutem Platzangebot und je nach Version umfangreicher Ausstattung.
 

Skoda Scala 1.0 TSI    EUR 21.360,-

Motor:    Dreizylinder-Turbobenziner, 999 ccm
Leistung:    85 kW/115 PS
L/B/H:    4362/1793/1471 mm
Testverbrauch:    6,4 l/100 km
MVEG-Verbrauch komb.:    5,0 l/100 km
CO2-Emission:    113 g/km
0-100 km/h; Spitze:    9,8 s; 201 km/h
Anhängelast gebr./ungebr:    1200/600 kg


ARBÖ-Fazit:

Plus: Fahreigenschaften, großzügiges Platzangebot, gefällige Optik.
Minus: Teilweise umständliche Bedienung.