Seat Tarraco 2.0 TSI DSG 4 Drive

Leiser Gleiter und Universaltalent

Mit dem Tarraco haben die Spanier ein richtiges Flaggschiff im Programm. In der Preisliste finden sich als Topmotorisierung jeweils eine Benzin- sowie ein Dieselversion - beide mit 190 PS. Wir haben uns den Benziner näher angeschaut. Diese Variante wird bei uns zwar nicht unbedingt erste Wahl sein, der starke Vierzylinder (190 PS, 320 Nm) ist aber im Grunde eine stimmige Kombination - so lange man entspannt gleitet. Dann läuft er ruhig und ausgesprochen lautlos.

Wer dem TSI allerdings die Sporen gibt - noch dazu vollgepackt und auf der Autobahn - wird Dieselfahrer bald beneiden. Dann kann der Verbrauch nämlich leicht ins Zweistellige steigen. Die 190 PS haben mit dem 1,8-Tonnen-SUV nicht unbedingt leichtes Spiel. Vor allem bei kurzen Zwischensprints wirkt der Benziner angestrengt. Da kann auch der 2-l-Motor aus dem GTI (320 Nm) nicht viel ändern. Dafür verrichtet die Siebengang-DSG ihre Arbeit zur vollsten Zufriedenheit und schaltet harmonisch, auch das Anfahren erfolgt ohne Ruckeln.

Fette Pluspunkte sammelt der Tarraco in den Disziplinen Optik und Alltagstauglichkeit. Dass er bei knapp fünf Meter Länge eine Menge Platz für Gepäck und Familie offeriert (760 bis 1920 Liter), liegt auf der Hand. Trotz seiner Länge ist er aber problemlos handzuhaben.

Und in Kombination mit Allrad erweist sich der große Seat als echtes Universal-talent: Denn von Alltag bis Abenteuer, und von Baumarkt bis Urlaub ist er stets ein kompetenter Kumpel. Apropos Baumarkt: Als Benziner darf der Tarraco auflaufgebremst sogar um 100 Kilo mehr an den Haken nehmen, als sein um rund 4000 Euro teurerer Dieselbruder.

Im Herbst kommt übrigens auch eine Plug-In-Hybridvariante des Tarraco  ...

Seat Tarraco 2.0 TSI     EUR 46.203,-
   
Motor: R4-Turbobenziner, 1984 ccm
Systemleistung:  140 kW/190 PS
L/B/H: 4735/1839/1658 mm
Testverbrauch: 9,0 l/100 km
MVEG-Verbrauch komb.:    9,0 l/100 km
CO2-Emission: 204 g/km
0-100 km/h; Spitze: 8,0 s; 211 km/h
Gepäckraumvolumen: 2400/750 kg

 

ARBÖ-Fazit:
Plus: Sicheres Fahrgefühl, großzügiges Platzangebot, gute Verarbeitung, umfangreiche Ausstattung.
Minus: Bei Bleifuß steigt der Verbrauch.