Nissan Micra N-Sport

Speedy Gonzales: Nissans Kleinster bekommt flotte Beine.

Der Nissan Micra war als „Mouse” jahrelang ein Verkaufsschlager. Mittlerweile heißt der Japaner nur noch Micra, und mit der Einführung neuer Motoren wäre als Namenszusatz bestenfalls jener der schnellsten Maus von Mexiko geeignet. Satte 117 PS leistet das 1-Liter-Aggregat, was den Micra zu einer richtigen „Rennsemmel” macht. Das Spaßpotenzial ist dank Overboost-Funktion (plus 20 Nm mehr Drehmoment) enorm, auch, weil das Fahrwerk perfekt abgestimmt ist. Süß wie ein Mäuschen war gestern, der Micra ist in allen Belangen ein ausgereifter Kleinwagen, der nicht nur technisch, sondern auch im N-Sport-Look samt 17-Zoll-Alus gefällt und ausreichend Platz bietet. Freilich, hinten wird es eng, wer aber öfter die zweite Sitzreihe für Passagiere benötigt, wird ohnedies in einer anderen Klasse Ausschau halten.


Nissan Micra N-Sport € 20.490,–

Motor: 1,0-Liter-Turbobenziner, 999 ccm
Leistung: 86 kW/117 PS
L/B/H: 3999/1935/1439 mm
Testverbrauch: 7,1 l/100 km
MVEG-Verbrauch: 6,1/4,3/5,0 l/100 km
CO2-Emission: 114 g/km
0–100 km/h; Spitze: 9,9 s; 195 km/h
Kofferraumvolumen: 300–1004 l
*) INNERORTS/AUSSERORTS/KOMBINIERT


ARBÖ-Fazit:

Plus: Top Motorperformance, sportliches Design.
Minus: Unterschiedliche Instrumentenbeleuchtung.