Mitsubishi Eclipse Cross PHEV

Der kleine Luxus

Wenn man Mitsubishi etwas vorwerfen möchte, dann eventuell eine kleine Unentschlossenheit in der letztjährigen Kommunikation: Hieß es damals noch, dass man sich aus Europa zurückzieht, so darf der Eclipse Cross durchaus als erstes starkes Lebenszeichen gesehen werden – hat man sich letztlich doch entschlossen zu bleiben.

Gedanken, welche Motorisierung man wählt, muss man sich seit dem umfangreichen Facelift keine mehr machen: Es gibt den Eclipse Cross nur mehr als Plug-in-Hybrid. Und das hat eigentlich nur Vorteile. Allrad ist somit immer an Bord, finanziell freuen die null Prozent NoVA und der übersichtliche Beitrag der motorbezogenen Versicherungssteuer – man bezahlt nur für die 98 PS des Benziners.

Flott. Wer jetzt an eine lahme Krücke denkt, soll sich bei Gott nicht täuschen. Der Mitsubishi hat zur Verstärkung zwei Elektromotoren an Bord, die vorne 82 und an der Hinterachse 95 PS leisten – zusammen beträgt die Systemleistung 188 PS. Wenn alle gemeinsam die Muskeln anspannen, empfindet man die elf Sekunden für den Hundertersprint aus dem Datenblatt als glatte Lüge und maßlose Übertreibung. Eigenverantwortung gibt’s beim Verbrauch. Mit der 13,8 kWh großen Batterie kommt man rund 50 Kilometer weit – und das auch bei gemäßigtem Tempo auf der Autobahn. Wer eine Ladestation mit CHAdeMO-Stecker in seiner Nähe weiß, bekommt den Wagen in 25 Minuten auf 80 Prozent, an der Haushaltssteckdose dauert das etwa vier Stunden. Nutzt man diese Möglichkeiten auch aus, wird der Verbrenner still bleiben. Wir haben eine Langstrecke ohne nachladen probiert und festgestellt, dass der Eclipse Cross auch hier nicht zum Säufer mutiert.

Premium. Was wirklich positiv aufgefallen ist: wie solide der Mitsubishi zusammengeschraubt ist. Wählt man die opulente Diamond-Ausstattung (ab € 45.995,–), meint man, überhaupt eine Klasse höher zu reisen. Die weichen Ledersitze verströmen PremiumFeeling, dazu kommt die erhabene Geräuschlosigkeit des Elektroantriebs bei völliger Abstinenz von Knister- und Klappergeräuschen. Erwähnenswert: In Sachen Bedienbarkeit darf der Wagen als Referenz gesehen werden. Funktionen, die man beim Mitbewerb im siebenten Untermenü des Touchscreens suchen muss, haben hier noch Knöpfe.

 

Mitsubishi Eclipse Cross - EUR 37.995,–
 

Motor: R4-Benzin-Hybrid, 2360 ccm
Leistung Benzinmotor: 138 kW/188 PS
L/B/H: 4545/1805/1680 mm
Testverbrauch: 0–8,1 l/100 km
MVEG-Verbrauch komb.: 2,0 l/100 km
CO2-Emission: 46 g/km
0–100 km/h; Spitze: 11,0 s; 162 km/h
Kofferraum: 471 bis 1108 Liter

ARBÖ-Fazit:

Plus: Verarbeitung, Geräuschdämmung, der Antritt, wenn alle drei Motoren anspannen.
Minus: Kofferraum zugunsten der Optik geopfert.