Mercedes GLC 220d

Großstadt-Cowboy mit Offroad-Gen

Vier Jahre nachdem Mercedes Benz erstmals den GLC auf die Straßen losgelassen hat, haben die Stuttgarter den Kompakt-SUV nun überarbeitet. Ein neues Bedien-konzept, das Infotainmentsystem MBUX, innovative Fahrassistenzsysteme und neue Motoren sollen den GLC noch komfortabler machen und ein eindrucksvolles Fahrerlebnis bei den Kunden hinterlassen. Dies gelingt in einigen Bereichen sehr gut. Inbesondere der Motor in Kombination mit dem komfortablen Fahrwerk und der 9-Gang-Automatik erfüllen dieses Versprechen. So ist der GLC wohl auch mehr Alltagsfahrzeug und Langstrecken-Absolvent als Offroader. Auch wenn der GLC durchaus das Können hätte, abseits befestigter Straßen zu reüssieren, so werden Schotter, Sand und Co. unter den Reifen wohl eher die Ausnahme bleiben.

 

Innen präsentiert sich der Kompakt-Allradler mit dem bekannten Mercedes-Interieur. Der Sitzkomfort ist in beiden Reihen hervorragend, es lassen sich auch längere Reisen ohneweiters absolvieren. Dabei unterstützt auch das serienmäßig an Bord befindliche MBUX-Infotainmentsystem. Dieses vereint sämtliche intuitiv anzuwählende Multimedia-Anwendungen und stellt diese im großen Display in der Mittelkonsole hochauflösend dar. Preislich startet der GLC übrigens bei 50.510 Euro.

Mercedes GLC 220d Allr.       EUR 56.180,-
   
Motor: R4-Turbodiesel, 1950 ccm 
Systemleistung:  143 kW/194 PS
L/B/H: 4655/1890/1644 mm
Testverbrauch: 6,7 l/100 km
MVEG-Verbrauch* komb.:    6,2 l/100 km
CO2-Emission: 163 g/km
0-100 km/h; Spitze: 7,9 s; 215 km/h
Gepäckraumvolumen: 550-1600 l

 

ARBÖ-Fazit:
Plus: Fahrwerk, hochwertige Materialanmutung, geringer Verbrauch, Geräuschdämmung, Sitze.
Minus: Innenraum mit zu vielen unterschiedlichen Beleuchtungsfarben, hoher Preis.

*) Innerorts/Ausserorts/kombiniert