Hyundai Tucson Hybrid

Schneidiger Auftritt

Den koreanischen SUV-Topseller gibt es in einer schieren Vielzahl an Antriebsmöglichkeiten. Wir fuhren den Vollhybrid mit Allrad.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, dafür vorzüglich diskutieren. Und Gesprächsthemen hat der neue Tucson ob seiner Optik genug geliefert. Wohlgesonnene vergleichen die scharfen Ecken und Kanten an der Seitenlinie des Wagens gar mit jenen des Lamborghini Urus, andere meinen wiederum, dass man diesen Trend eh schon länger von Lexus kennt. Wo sich aber alle einig sind: Der Kühlergrill mit den integrierten Tagfahrlichtern ist auf jeden Fall sehr gelungen.

In einer Disziplin macht es einem der Tucson jedoch nicht leicht: Als meistverkauftes SUV der Marke gibt es eine schiere Vielzahl von Antriebsmöglichkeiten, wo sich der prüfende Blick auf die persönlichen Fahrprofile wirklich lohnt, für welche Variante man sich entscheidet.

Wir haben zum Vollhybrid gegriffen, was jetzt nicht unbedingt eine typische Motorisierung für einen SUV darstellt, aber durchaus seine Vorteile bietet, so man selbst zum Auto passt. Um es gleich auf den Punkt zu bringen: Kilometerfresser auf der Autobahn greifen besser weiterhin zum Diesel, denn da sind wir auf knapp zweistellige Verbrauchsziffern gekommen. Beim Annähern an Stadtgrenzen, 80er-Beschränkungen und vor allem im urbanen Raum spielt der Hybrid jedoch seinen Trumpf aus: Beim gemächlichen Dahingleiten, oder wo gut rekuperiert werden kann, steht auch einmal ein Vierer vor dem Komma der Verbrauchszahl.

Überzeugt. Beim Fahren selbst gibt sich der Hyundai keine Blöße. Das Fahrwerk trifft die Schnittmenge aus Komfort und Handlingvermögen recht genau, die Lenkung ist am Punkt, die Geräuschkulisse angenehm niedrig. Das Wechseln der Antriebsmodi passiert so unauffällig, als hätte Hyundai nie etwas anderes gebaut. Die Bedienung gibt trotz aller eingebauten Spezereien keine Rätsel auf.

In der Prestige-Line-Austattung liegt der Tucson bei üppigen E 48.990,-, was aber durch die wahrlich opulente Ausstattung wieder relativiert wird (Leder, Navi, alle Assistenten, Premium Krell-Soundsystem, Sitzheizung auch hinten). In der Aufpreisliste stehen dann lediglich Schiebedach und Zwei-Ton-Lackierung.

Hyundai Tucson Hybrid - EUR 48.990,-

Motor: R4-Turbobenziner, 1598 ccm
Leistung Benzinmotor: 169 kW/230 PS
L/B/H: 4500/1865/1650 mm
Testverbrauch: 7,1 l/100 km
MVEG-Verbrauch komb.: 6,2-6,6 l/100 km
CO2-Emission: 140-149 g/km
0–100 km/h; Spitze: 8,3 s; 193 km/h
Anhängelast gebr./ungebr: 1650/750 kg

ARBÖ-Fazit:

Plus: Souveränes Fahrgefühl, solides Verarbeitung, unauffälliger Antrieb, Allradantrieb.

Minus: Sicht nach schräg hinten.