Hyundai i10

Gerngroß

Erstaunlich erwachsen trifft es ziemlich genau, wenn man den neuen Hyundai i10 beim lockeren Tankstellengespräch charakterisieren soll. Und wirklich: Bedenkt man die Tatsache, dass wir uns hier an der unteren Einstiegsgrenze in die Automobilwelt befinden, kann man wirklich nicht von Verzicht sprechen. Das fängt bei den Basics an: Außen ist der i10 wirklich flott und sympathisch gezeichnet, da ist nichts mehr, was an den biederen Mief der frühen Markenjahre erinnern würde.

Dieser Schwung setzt sich auch innen fort:  Ein klar gezeichnetes Armaturenbrett mit rautenförmigen Verzierungen auf der Beifahrerseite, die Instrumente wohltuend analog, etwas weiter rechts, auf selber Höhe, ein Touchscreen gleichsam für die Multimediaeinheit und das Navigationssystem wirkend. Beeindruckend ist allerdings der Platz. Keine Spur von Kleinwagen, der i10 fühlt sich vorne richtig luftig an, auch bei den Sitzen gibt es keinen Grund zur Klage. Der Fahrer darf sich in der Level 4-Ausstattung sogar über eine klappbare Armlehne freuen. Wenn vorne kein Riese sitzt, ist es auch hinten durchaus kommod, hier wurden vermutlich ein paar Liter Kofferraum zugunsten der Fröhlichkeit der Passagiere geopfert. Sei’s drum: Kleinzeugs schupft man ohnehin lässig auf die Rückbank und der große Wochenendeinkauf ist sich immer ohne umklappen der (geteilt umlegbaren) Rückbank ausgegangen. Plättet man diese, stehen 1050 Liter Ladevolumen zur Verfügung – recht ordentlich.

Ordert man den i10 in der höchsten Level 4-Ausstattung, weht sogar ein Hauch von Luxus durch den Wagen. Dann gibt’s beispielsweise Spezereien wie eine kabellose Ladestation fürs Handy nach Qi-Standard, Rückfahrkamera, Smart-Key, Lenkradheizung, sowie eine Vielzahl an Sicherheitsassistenten. Um es nocheinmal hervorzuheben: Wir befinden uns im Segment der Kleinstwagen.

Bleibt das Fahren: Dass in dieser Liga keine technologischen Quantensprünge zu erwarten sind, liegt auf der Hand. Gereicht wird im Topmodell jedoch ein solider Vierzylinder mit unauffälliger, manueller Fünfgang-Schaltung. In der Stadt und Überland gefällt der Motor mit Laufruhe und genügsamem Verbrauch. Einzig die seltsame Start-Stop-Automatik, die den Motor erst nach loslösen der Bremse anwirft, ist gewöhnungsbedürftig. Nähert man sich auf der Autobahn der Richtgeschwindigkeit, wird es hingegen leicht zäh. Hier muss der Motor ordentlich gedreht werden, damit was weitergeht.

 

Hyundai i10 Level4 1,25       EUR 17.390,-
   
Motor: R4-Benziner, 1197 ccm
Systemleistung:  62 kW/84 PS
L/B/H: 3670/1680/1480 mm
Testverbrauch: 5,2 l/100 km
MVEG-Verbrauch* komb.:    6,0/4,3/5,5 l/100 km
CO2-Emission: 125 g/km
0-100 km/h; Spitze: 12,6 s; 171 km/h
Gepäckraumvolumen 252 - 1050 l

 

ARBÖ-Fazit:
Plus: Erwachsenes Fahrgefühl im Kleinstwagensegment. Ausstattungsmöglichkeiten.
Minus: Die widerspenstige Start/Stop-Automatik.

*) Innerorts/Ausserorts/kombiniert