Urlaub 2020 - Auto als Urlaubsfreund

Zahlen & Fakten. Wie Covid unser Reiseverhalten veränderte: erste aktuelle Zahlen.

Diese „C-Sache” hat unser aller Leben gehörig durcheinandergewürfelt. Auch das Reise- und Urlaubsverhalten hat sich diesen Sommer grundlegend verändert. Die FREIE FAHRT hat sich umgehört und brandaktuelle Zahlen und Daten gefunden. Neueste Urlaubstrends schlechthin sind Seen und Berge, Wandern und Radfahren – und die Anreise mit dem eigenen Auto.

 

Bevorzugte Verkehrsmittel für die Urlaubsfahrt

Im Juli 2020 reisten 88 Prozent der ÖsterreichUrlauber (alle Herkunftsmärkte) mit dem Auto an (im Juli 2019 waren es 73 Prozent). Der Anteil der Gäste im Wohnmobil oder Wohnwagen verdoppelte sich (4 Prozent 2020, 2 Prozent 2019). Verlierer sind die öffentlichen Verkehrsmittel: Bahn (5 Prozent 2020, 9 Prozent 2019); Flugzeug (1 Prozent 2020, 10 Prozent 2019); Fernbus (0 Prozent 2020, 2 Prozent 2019). Bei den ÖBB brachen am Höhepunkt der Krise die Fahrgastzahlen um bis zu 90 Prozent ein, derzeit liegen sie bei rund 60 Prozent des Vor-Covid-Niveaus – bei regulärem Fahrplan.

Reiseart & Quartier

Bei den Unterkünften sind Ferienwohnungen und Ferienhäuser am beliebtesten. Wandern und vor allem Radfahren erfreuen sich einer rasant steigenden Beliebtheit, bei E-Bikes gibt es einen echten Boom: Bereits 2019 war jedes dritte verkaufte Fahrrad ein E-Bike und in Österreich wurden rund 170.000 Elektrofahrräder verkauft. Diese Zahlen werden 2020 deutlich übertroffen werden (liegen aber noch nicht vor). Bei den Verleihstellen entscheidet sich aktuell fast die Hälfte der Pedalritter für ein E-Bike. Vor allem Seen-Regionen (z. B. Salzkammergut und Kärnten) waren im heurigen Sommer extrem gut gebucht.

Reiselust ab August

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) veröffentlichte Anfang August 2020 eine Umfrage in Deutschland (die für Österreich wohl ähnlich gilt): Demnach möchten 44 Prozent der Befragten (zwischen 18 und 74 Jahren) heuer noch verreisen, 29 Prozent hingegen planen keinen größeren Trip mehr. Abwartend wegen Corona-Angst sind 25 Prozent. Ins europäische Ausland wollen noch 17 Prozent aufbrechen. Das Auto ist bevorzugtes Reisemittel für 80 Prozent der Inlandsreisen und 59 Prozent der Auslandsreisen.

Buchungslage Österreichs Ferienhotellerie

Am 10. August betrug das Minus bei Buchungen in der heimischen Alpen-Ferienhotellerie 18 Prozent. Der größte Verfall der Buchungen geschah im April 2020 mit minus 92 Prozent. Am 7. Juni hingegen schnellten die Buchungsanfragen um 146 Prozent in die Höhe, die tatsächlich erfolgten Buchungen um 38 Prozent (alle Zahlen jeweils im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr).

Flüge in Europa

Der absolute Tiefpunkt in der Fliegerei war am 3. Mai 2020 erreicht: Hier fanden in ganz Europa gerade mal 27 Personenflüge statt. Seit Anfang Juli ist die Flugbranche wieder leicht im Aufwind: Am 2. August gab es 4002 Flüge in Europa – mit insgesamt 234.696 Fluggästen aus genau 100 Herkunftsländern (mit einer durchschnittlichen Auslastung von knapp 59 Passagieren pro Flugzeug). 73,6 Prozent der Flüge fanden Anfang August innerhalb Europas statt.