Klar und sauber in die Zukunft

Hyundai und Kia geben mit ihren SUV-Studien einen Vorgeschmack auf Ioniq7 und EV9.

Die gemeinsame Konzernplattform macht‘s möglich: Als technische Basis des Kia Concept EV9 und des Hyundai SEVEN dient die Electric Global Modular Platform (E-GMP), die explizit für batterieelektrische Fahrzeuge konzipiert wurde. Beide Fahrzeuge feierten nun in Los Angeles ihre Weltpremieren und geben einen Vorgeschmack auf den kommenden Ioniq7 und Kia EV9. Optisch wird dabei klar mit dem Verbrenner-Design gebrochen.

 

Kia


Nach der Einführung des EV6 gibt der Kia Concept EV9 einen Ausblick auf das nächste rein elektrische Kia-Modell. Auffallend der kantige und glattflächige Look des 4,9 m langen SUV sowie der klare futuristische Innenraum, der vom Element Wasser inspirierte ist und auf positive Wechselbeziehung mit der Außenwelt ausgerichtet ist. An der Front zeigt der Concept EV9 das Kia-typische „Tigergesicht“, das für die Elektrofahrzeug-Ära weiterentwickelt wurde, quasi ein „digitales Tigergesicht“. Der neue Grill beinhaltet ein komplexes Sternenwolkenmuster. Diese stilvolle Lichtshow, die im abgeschalteten Zustand vollständig verborgen ist, unterstreicht den Hightech-Charakter des vollelektrischen SUVs und ist gleichzeitig eine Hommage an die Natur.

 

Hyundai
 

Konzernbruder Hyundai zeigte im L.A. im Gegenzug sein Konzept SEVEN , als Appetizer für den künftigen Ioniq7. Das Design des SEVEN wurde bis ins kleinste Detail durchdacht. Ein Beispiel sind die markanten Scheinwerfer “Parametric Pixels”, die sich wie ein roter Faden durch die Optik des Elektro-Konzepts ziehen. Dadurch hat der SEVEN auch bei Dunkelheit einen hohen Wiedererkennungswert. Öffnet der Fahrer das Fahrzeug, wird er mit einer Lichtsequenz begrüßt. Der flache Boden erlaubt Hyundai eine Abkehr von der traditionellen Anordnung der Sitze in Reihen, was in einem offeneren und flexibleren Interieur resultiert. Die hinteren Türen öffnen gegenläufig und benötigen keine B-Säule. So entsteht ein großzügiger Zugang zum Innenraum, der durch sein hochwertiges Lounge-Ambiente besticht. In das Dach der Hyundai-Studie ist ein Bildschirm (“Vision-Roof”) integriert, auf dem sich unterschiedliche Inhalte für maximale Entspannung oder Unterhaltung anzeigen lassen.


Der Elektroantrieb in den beiden SUV soll eine Reichweite von bis zu 483 km ermöglichen, die Batterie kann an 350-kW-Stationen in 20 bis 30 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden.