Skoda Fabia: Gerngroß

In der vierten Generation überspringt der tschechische Topseller erstmals die Vier-Meter-Marke.

Ist er eigentlich noch ein Kleinwagen?

Mit 4,5 Millionen verkauften Fabias seit seiner Einführung 1999 kann man nur respektvoll den Hut ziehen und sagen: Das ist ein Dauerbrenner.

Was haben sich die Tschechen nun einfallen lassen, damit dieser Lauf mit der vierten Generation nicht ins Stocken kommt? Der Fabia steht nun erstmalig auf der MQB-A0-Plattform des Volkswagen-Konzerns. Das bedeutet in erster Linie ein Größenwachstum in allen Dimensionen: 94 mm mehr Radstand, 111 mm Längenzuwachs, 48 mm in die Breite. Somit bringt es der Fabia auf gesamt 4108 mm Länge – das hatte vor gar nicht allzu langer Zeit noch der Golf (genauer: die vierte Generation). Genau diese gewachsenen Abmessungen ermöglichen ein luftiges Platzangebot für die Passagiere. Auch der Kofferraum ist um 50 auf 380 Liter gewachsen, bei geplätteter Rückbank fasst er nun 1190 Liter.

Kein Elektro. Konservativ geraten hingegen ist der Antrieb. Keine Elektrovariante, kein Hybrid, nicht einmal ein Mildhybrid ist sich ausgegangen. Bei Skoda sagt man auch überraschend ehrlich: In diesem Segment ist für derartige Experimente kein Platz – anders könnten wir preislich nicht attraktiv bleiben. Einziges Zugeständnis an die Neuzeit: Es wird keinen Diesel geben. Der Fabia kommt mit 1,0-Liter-Dreizylindermotoren, die entweder als Sauger oder Turbo ausgeführt sind. Der Einstiegsmotor (kommt erst nächstes Jahr) leistet 65 PS, der stärkere der beiden Sauger leistet 80 PS und beschleunigt den Fabia bereits durchaus ansprechend. Die Turboversionen leisten 95 und 110 PS, letzterer ist optional auch mit DSG zu haben. Als kleine Eskalation darf man den 1,5-TSIVierzylinder verstehen, der 150 PS leistet und ebenso wie das Einstiegsmodell nächstes Jahr nachgeschoben wird.

Preise. Bestellen hingegen kann man schon den 80-PS-Fabia um E 17.170,– (Ambition), der 95-PS-TSI kommt auf E 18.350,–, der 110-PS-TSI schlägt mit E 19.350,– aufs Börsel, hat allerdings bereits ein 6-Gang-Getriebe an Bord. Fein auch: Die Einstiegslinie ist alles andere als nackt ausgestattet. Klimaanlage und Multimediaeinheit mit Bluetooth-Konnektivität sind bereits an Bord, Frontradar und Spurhalteassistent ebenso. LED-Scheinwerfer und ein Tempomat runden das Paket schön ab.