Erster Hybrid-Mazda ist ein Toyota

Der Mazda2 Hybrid startet nächstes Frühjahr und bedient sich aus dem Toyota-Regal.

Mazda erweitert sein Modellprogramm um einen Vollhybrid. Der Mazda2 Hybrid startet im Frühjahr 2022 und kombiniert einen 1,5-l-Dreizylinder-Benziner (67 kW/92 PS) mit einem 80 PS starken Elektromotor zu 116 PS Systemleistung. Hierfür nützt Mazda die Zusammenarbeit mit Toyota und so wird einem der  Mazda2 Hybrid nicht ganz fremd erscheinen. Denn hinter dem Mazda-Logo verbirgt sich ein guter Bekannter: der Toyota Yaris. Optisch unterscheidet sich der Mazda2 Hybrid einzig und allein durch die Logos und Schriftzüge vom Yaris, was als „Badge Engineering“ bezeichnet wird. Folglich ist auch die Infotainment-Bedienung des Hybrid-Zweiers toyotatypisch, sprich per Touchscreen anstatt des mittigen Dreh-Drückknopf, wie ihn Mazda für seine sonstigen Modelle nutzt.

Beim Anfahren ist das Fahrzeug dabei rein elektrisch und damit emissionsfrei unterwegs. Im normalen Fahrbetrieb wird die Leistungsverteilung zwischen Benzin- und Elektroantrieb für bestmögliche Effizienz angepasst. Mazda nennt für den kleinen Hybriden einen Verbrauchswert von durchschnittlich ab 3,8 l pro 100 km (WLTP), bei ab 86 g CO2 pro km.

Der Mazda2 Hybrid kommt in den drei Ausstattungsvarianten Pure, Agile und Select. Preise nennt Mazda noch keine. Zur Orientierung: Der Toyota Yaris Hybrid startet bei EUR 19.490,-.

Für Mazda spielt das Hybrid-Fahrzeug spielt eine wichtige Rolle im Fahrplan, bis 2030 die Flottenemissionen um die Hälfte zu reduzieren. Mit einer Multisolution-Strategie will Mazda diverse Antriebskonzepte auf den Markt bringen. Neben reinen Elektroautos, Plug-in- und Vollhybrid-Modellen forciert Mazda auch eFuel-Initiativen und plant dadurch, bis 2050 völlig CO2-neutral zu sein.