News Burgenland

ARBÖ Burgenland mit Pannenhilfe für Radfahrer neuer Partner der Burgenland Card

Das Servicepaket des ARBÖ Burgenland für Urlaubsgäste mit der Burgenland Card

Die ARBÖ-Pannenhilfe gibt es ab sofort für Radtouristen mit der Burgenland Card. Die Kooperation wurde am 21. Juli 2022 von Landeshauptmann und Tourismusreferent Hans Peter Doskozil, dem Geschäftsführer des Burgenland Tourismus, Didi Tunkel, und ARBÖ-Präsident Dr. Peter Rezar vorgestellt. „Wir konnten mit dem Abschluss dieser Kooperation für die Urlaubsgäste im Burgenland ein weiteres Zuckerl hinzufügen. Das Burgenland steht für sanften, naturverbunden Tourismus. Radfahren ist dafür ein wesentlicher Bestandteil“, sagte Rezar.

Ab sofort können sich Urlaubsgäste bei einer Pannen mit dem Fahrrad unter der Notrufnummer 1 – 2 – 3 an den ARBÖ wenden oder direkt in eines der sieben burgenländischen Prüfzentren kommen. Die Leistungen des ARBÖ und kleine Ersatzteile, die für eine Weiterfahrt benötigt werden, sind kostenlos und werden mit dem Vorweisen der Burgenland Card gedeckt, auch ohne ARBÖ Mitgliedschaft – das ist einzigartig in ganz Österreich.

„Wir können schnelle und effiziente Hilfe garantieren. Im Durchschnitt dauert es nur 36 Minuten vom Anruf bis zum Eintreffen des Technikers. Oberstes Gebot ist es, die Weiterfahrt zu ermöglichen. Mit diesem Fahrradpannendienst für Gäste mit der Burgenland-Card ist uns im Burgenland etwas gelungen, das es in keinem anderen Bundesland gibt. Das macht einen Urlaub im Burgenland für Radler nochmals attraktiver“, ist sich Rezar sicher. „Dem Gast mit der Burgenland-Card wird auf jeden Fall geholfen“, unterstrich der ARBÖ-Präsident.

Der ARBÖ hat im Burgenland die komplette Infrastruktur mit den Technikern, Pannenfahrzeugen und sieben ARBÖ-Prüfzentren, um den Pannendienst für Radfahrer umzusetzen. „Die ARBÖ-Techniker fahren rund 250.000 Kilometer bei 10.000 Einsätzen pro Jahr. Die Abläufe bei Pannenhilfen sind eintrainiert und für uns Routine – egal ob Pkw, Motorrad, Moped oder Fahrrad“, betonte Rezar.

Die Burgenland Card wurde 2021 erstmals präsentiert. Seit 1. März 2022 wurden 130.000 Karten an Urlaubsgäste im Burgenland ausgegeben. Rund 650 Vermieterpartner sind mit dabei, die Karte berechtigt bei 250 Partnern zu gratis- oder preisreduzierten Leistungen.

 

Das Servicepaket des ARBÖ Burgenland für Urlaubsgäste mit der Burgenland Card:

 

  • Unter der Pannen-Notrufnummer 1 – 2 – 3 erreichen die Urlaubsgäste den ARBÖ. Man kann sich auch direkt an eines der sieben burgenländischen Prüfzentren wenden.
  • Nach der Alarmierung fährt ein Techniker mit dem Einsatzfahrzeug, das mit Radträger, Werkzeug und den wichtigsten Fahrrad-spezifischen Ersatzteilen ausgestattet ist, los.
  • Der ARBÖ führt die Behebung einer Fahrradpanne vor Ort durch: Für den Fall, dass die Panne nicht behoben werden kann, gibt es den Transport der Inhaberin/des Inhabers der Burgenland Card samt Fahrrad in deren/dessen Unterkunft oder zum Radverleih. Gegebenenfalls werden auch Anhänger, Gepäck oder ähnliches mittransportiert.
  • Der Geltungsbereich für die Pannenhilfe, der Unterkunft und Radverleihstation ist das Burgenland sowie die Erweiterung auf angrenzende Bundesländer Niederösterreich, Steiermark sowie Ungarn. Der Ausgangspunkt der Fahrradtour muss im Burgenland liegen. Der Einsatzort kann bis zu zehn Kilometer außerhalb des Burgenlandes liegen. Eine Ausnahme ist der gesamte Verlauf des B10 Neusiedler See Radweges auf ungarischem Staatsgebiet zwischen dem Grenzübergang Pamhagen und Mörbisch. Der ARBÖ serviciert auch diesen Streckenabschnitt in vollem Umfang.
  • Reparaturen von kleineren Mängeln bei Rädern aller Art (E-Bikes, Rennrad, Tourenrad, Mountainbike, Kinderwagenanhängern, Radanhängern, Kindersitze, Gepäckhalterungen, …), soweit passendes Ersatzmaterial im Pannenfahrzeug vorhanden ist, werden am Einsatzort durchgeführt.