News Burgenland

„Suchfaule“ Autofahrer blockieren immer wieder die reservierten Parkflächen!

Behindertenparkplätze frei halten!

„Vor Weihnachten sind Parkplätze vor Einkaufszentren vielfach Mangelware. Die Suche danach ist für alle Autofahrer nervenaufreibend, aber für Kraftfahrer mit Körperbehinderung entwickelt sie sich oft zu einem wahren Spießrutenlauf“, sagt ARBÖ Burgenland-Behindertenberater Roland Hirtl. „Besonders dann, wenn die blau gekennzeichneten Behindertenparkplätze von nicht behinderten Lenkern blockiert werden.“ Daher fordert der ARBÖ-Behindertenberater: „Diese Parkflächen müssen für Personen mit Handicap frei bleiben! “


Die Beobachtungen des ARBÖ vor großen Einkaufszentren in Eisenstadt an den letzten Wochenenden ergaben, dass häufig „suchfaule“ Autofahrer ihr Fahrzeug auf den reservierten Parkflächen abstellen. Dabei dürfen auf diesen nur Autofahrer mit offiziellem Behindertenausweis parken. Hirtl erklärt: "Nur wer einen Ausweis nach §29 b der Straßenverkehrsordnung besitzt und ihn gut sichtbar ins Fahrzeug legt, darf die blau gekennzeichneten Flächen nutzen." Sonstige Behindertenausweise, wie sie manche Städte oder Gemeinden ausstellen, kommen dafür nicht in Frage.

Fahrzeuglenker dürfen nicht vergessen, dass Personen mit Körperbehinderung die extra breiten Behindertenparkplätze benötigen“,unterstreicht der Behindertenberater des ARBÖ Burgenland. „Besonders in der Weihnachtszeit sollte der Grundsatz ‚mehr Rücksicht nehmen‘ unter den Autofahrern gelten. Auch wenn der Einkaufsstress noch so groß ist“, wünscht sich Hirtl.