27.09.17

Landeskonferenz ARBÖ-Wien

Die Wiener Landeskonferenz des ARBÖ Wien brachte eine wesentliche Änderung in der Führung

Mag. Hermann Fried entschied sich aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen nicht mehr für das Amt des Präsidenten zu kandidieren. Seine Nachfolge tritt Edgard Häuser an, der mit knapp 100 Prozent der Delegierten-Stimmen somit einen starken Rückhalt in der Organisation hat. Zum geschäftsführenden Vizepräsident wurde für die neue Periode Fritz Beidler gewählt. Der bisherige Landesgeschäftsführer Dir. Günther Schweizer wurde ebenfalls wieder bestellt.

Im Rahmen der Landeskonferenz wurden auch umgehend die ersten Schritte für die weiteren Maßnahmen gesetzt. Neben der Ankündigung eines neuen Prüfzentrums in der Donaustadt, haben die Delegierten die verkehrspolitischen Leitlinien für die kommenden Jahre verabschiedet. Darin ist die strategische Ausrichtung des ARBÖ Wien festgeschrieben, die insbesondere eine Vertretung der Wiener Autofahrer vorsieht. „Für uns kommt weder ein Diesel-Fahrverbot in Frage, noch weitere Fahrspurreduktionen. Viel wichtiger wäre der rasche Bau des Lobautunnel. Dieser könnte maßgeblich dazu beitragen, dass das täglich bewusst produzierte Stauchaos in Wien geringer wird. Dafür setzen wir uns noch stärker als bisher ein. Diese Autofahrerschikanen müssen ein Ende haben”, geben sich Häuser und Schweizer unisono kämpferisch.