25.08.17

Ökoprämie: ARBÖ-Forderung umgesetzt

Als ersten positiven Schritt sieht der ARBÖ die nach dem Diesel-Gipfel angekündigte Ökoprämie für den Umstieg auf umweltfreundliche Fahrzeuge.

Das von Verkehrsminister Jörg Leichtfried und Günther Kerle, Sprecher der Automobilimporteure, präsentierte Ergebnis nach dem heutigen Diesel-Gipfel ist für den ARBÖ ein erster Erfolg, den motorisierten Individualverkehr künftig umweltfreundlicher zu gestalten. „Wir fordern seit Anfang der Diskussionen eine Ökoprämie, damit alte Dieselfahrzeuge von der Straße verschwinden. Das heutige Ergebnis ist ein erster positiver Schritt, auch wenn wir uns eine einheitliche, verpflichtende Prämienlösung aller Automobilhersteller gewünscht hätten“, zieht KommR. Mag. Gerald Kumnig, ARBÖ-Generalsekretär, erste Bilanz.

Kritisch sieht der ARBÖ den Ansatz, dass vorerst nicht alle Automobilimporteure an den Gesprächen teilgenommen haben. „Es besteht die Gefahr, dass Kunden nun einem unüberschaubaren Stückwerk an Prämien und Anreizen der verschiedenen Marken gegenüberstehen. Die Suche nach dem passenden Fahrzeugangebot darf für die Konsumenten nicht zum Rate- und Glücksspiel werden“, betont Kumnig. Zusätzliche konkrete Ergebnisse sind unumgänglich, weshalb weitere Gespräche, auch unter Einbeziehung der Interessensvertretungen wie Automobilklubs, dringend notwendig sind, um die Kundeninteressen auch entsprechend zu berücksichtigen.