Wochenendprognose für KW 25


Das kommende Wochenende steht komplett im Zeichen zahlreicher Sommersonnwendfeiern, WM Public Viewing-Veranstaltungen und natürlich dem mittlerweile 35. Wiener Donauinselfest. 

 

Sonnwendfeiern:

Trocken, aber nicht zu heiß – so lautet die vorläufige Wetterprognose für Samstag. Auch am Sonntag sind teils dichte Wolken möglich, Regen ist aber nicht in Sicht. Ideales Wetter also für die vielen Sommersonnwendfeiern im ganzen Land. Damit man bei der Parkplatzsuche aber nicht doch ins Schwitzen kommt, empfiehlt der ARBÖ Informationsdienst die Anreise rechtzeitig zu den großen Feuerstellen anzutreten. Der meist freie Eintritt wird tausende Besucher zum Sonnwendfeuer im Schloss Oberthal bei Graz locken. Ähnlich viele Gäste wollen auch das große Feuerwerk in der Wachau bestaunen und sorgen auch hier für Parkplatzmangel. Ein rechtzeitiges Vorortsein wird auch bei den Salzburger Sonnwendfeiern von Vorteil sein. 

Der ARBÖ Tipp: Befolgen Sie die Anweisungen von den Parkplatzeinweisern. Beachten Sie speziell für die Veranstaltung eingerichtete Verkehrsleitsysteme und planen Sie genug Zeit bei der Anreise und auch bei Heimreise ein. Staus rund um die größeren Veranstaltungsorte sind quasi vorprogrammiert. 


WM Public Viewing:

Fußball ist ein Gemeinschaftssport – also warum auch nicht gemeinsam seinen Favoriten zujubeln? Auch dieses Wochenende nutzen zahlreiche Gastwirte das Fußballfieber für große Public-Viewing-Veranstaltungen. Das spannende Match in der Gruppenphase F zwischen Deutschland und Schweden (Samstag, 20:00 Uhr) möchten sich Ballsportfans natürlich nicht entgehen lassen. 

Der ARBÖ Tipp: Fahren Sie besonders vorsichtig an Lokalen vorbei, es könnten sich zu intensiv feiernde Sportsfreunde auf die Straßen verirren und teils unvorhersehbar reagieren. Wenn Sie selbst mitfeiern und das ein oder andere Seidel Bier nicht ablehnen wollen, dann lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen, gehen zu Fuß oder benutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. Auch vorher abgesprochene Fahrgemeinschaften mit fix definiertem Lenker sind eine gute Alternative. 



Donauinselfest 2018:

Dieses Jahr findet das größte Open-Air-Festifal in Europa mit freiem Eintritt mittlerweile zum 35. Mal statt. Es beginnt bereits am Freitag, dem 22. Juni und dauert bis Sonntag, 24. Juni und bietet auf 18 Themeninseln mit 11 Bühnen mehr als 600 Stunden Programm für Jung und Alt. Verzögerungen auf den Straßen lassen sich deshalb auf der Reichsbrücke, der Brigittenauer Brücke, der Floridsdorfer Brücke und auch am Handelskai nicht vermeiden. Staus sind auch auf der Donauuferautobahn (A22), zwischen der Ausfahrt Nordbrücke und dem Knoten Kaisermühlen sehr wahrscheinlich. Zum Glück reist nur ein Bruchteil der knapp 3 Millionen Gäste mit dem eigenen Fahrzeug an, denn die beste Möglichkeit bieten eindeutig die Wiener Öffis. 

Der ARBÖ Tipp: Da die Parkplätze direkt vor Ort limitiert sind, weichen Sie als Autofahrer am besten auf die umliegenden Parkgaragen (z.B.: Park and Ride Erdberg oder Siebenhirten) aus. Steigen Sie dann in die U-Bahn Linie U1 bzw. U6, oder Sie verwenden den Bus 11A, 22 A, 24A, oder 31A. Und nicht vergessen: das direkte Zufahren zur Donauinsel ist nur mit Ausnahmegenehmigung erlaubt! Falschparker werden erbarmungslos abgeschleppt und erhalten zudem noch eine Rechnung von mindestens 274 EUR.