Dem Stau entgehen: Staumeldungen, Ausweichrouten und Tipps aktuell


Informieren Sie sich vor dem Wegfahren beim ARBÖ-Informationsdienst über die aktuelle Verkehrslage und mögliche Ausweichrouten. Wir versorgen Sie rund um die Uhr mit aktuellsten Verkehrsinformationen.

Telefonisch unter 050-123-123, online oder auf der Teletext-Seite 431.

Wie immer gilt: Wer Staus, stundenlange Verzögerungen und den damit verbunden Ärger und Stress vermeiden will, sollte atypisch reisen.

Monatsvorschau April 2018

 

 

Der April beginnt mit einem der stärksten Reisewochenenden des Jahres. Während am 1. April, dem Ostersonntag, noch viele Menschen die Gesellschaft ihrer Familien genießen, stürzen sich am Ostermontag viele Autofahrer in den Verkehrsstrom in Richtung Heimat. Ab den frühen Vormittagsstunden wird auf den Stadteinfahrten, den Ausfahrten aus den Skigebieten und an den Landesgrenzen eine steigende Dysphorie zu spüren sein. Besonders viel Geduld sollte man deshalb auf den folgenden Abschnitten im Gepäck haben:

 

 

Grenzübertritt Walserberg auf der Westautobahn (A1),

Grenzübertritt Suben auf der Innkreisautobahn (A8)

Grenzübertritt Kufstein/Kiefersfelden  auf der Inntalautobahn (A12)

Grenzübergang Nickelsdorf auf der Ostautobahn (A4)

vor dem Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11)

Fernpassstraße (B179) vor dem Lermooser Tunnel und dem Grenztunnel Fils/Füssen

Zillertalstraße (B169) vor dem Brettfalltunnel

in den Stadteinfahrten Graz, Salzburg, Wien und Linz

 

 

Um den Staustrecken am besten zu lavieren, empfehlen die ARBÖ-Verkehrsexperten, wenn möglich, den Ostermontag als Reisetag zu vermeiden. „Erfahrungsgemäß kommt man am Ostersonntag noch nervensparender ans Ziel. Steht einem nur der Ostermontag als Reisetag zur Verfügung, bleibt einem noch immer die Möglichkeit sich zu atypischen Fahrzeiten zu bewegen. Die Wartezeiten an den Grenzübergängen sind zu später Stunde deutlich kürzer und die Blockabfertigung vor den Tunneln unwahrscheinlicher“, empfiehlt Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst. 

Mitte des Monats hoffen dann viele Laufsportbegeisterte auf schönes Frühlingswetter in Oberösterreich. Am 15. April findet der Linz Marathon 2018 statt und die Freude der Sportler ist das Leid der Autofahrer, denn die Veranstaltung bringt wie alle Jahre auch wieder einige Straßensperren mit sich. So ist beispielsweise die Mühlkreisautobahn (A7) von 4 bis ca. 12 Uhr Mittag in beide Richtungen gesperrt (zwischen Anschlussstelle Prinz-Eugen-Straße und Dornach). Zusätzlich werden auch wieder weitere Auf- und Abfahrten gesperrt, sowie Teile der Wiener Straße, der Leonfeldner Straße, der Nibelungenbrücke und die Dauphinestraße. Eine beschilderte, teils großräumige, Umleitungsstrecke wird den Autofahrern zur Verfügung stehen. 

 

Genauso sportlich geht es dann auch am 22. April beim mittlerweile 35. Vienna City Marathon zu. Wenn ca.  40.000 Sportler durch die Bundeshauptstadt laufen, müssen die Fahrzeuglenker gezwungenermaßen kürzer treten. Der Ring wird laut Informationen des ARBÖ teilweise bereits ab Freitagabend gesperrt. Da die Strecke quer durch Wien führt, sind zahlreiche innerstädtische Brücken und Straßen von den Straßenblockaden betroffen:

 

- Wiens Stadtautobahnen: die Ostautobahn (A4), die Donauuferautobahn (A22) und die Südosttangente (A23) 

- teilweise die Ringstraße

- die Franzensbrücke und die Franzensbrückenstraße

- die Vordere Zollamtsstraße

- die Weiskirchnerstraße

- die Wagramer Straße

- die Reichsbrücke

- der Innere und Äußere Gürtel

- der Franz-Josefs-Kai

- die Brigittenauer Lände

- die Mariahilfer Straße

- die Obere und Untere Donaustraße

- die Praterstraße

- und die Linke Wienzeile

 

 

Im Lauf des Tages werden die betroffenen gesperrten Straßen je nach Rennverlauf freigegeben. Die letzte Sperre wird am Ring im Zielbereich um 20 Uhr aufgehoben.  Die Verkehrsexperten des ARBÖ raten den Autofahrern in Wien das Auto während des Marathons soweit als möglich stehen zu lassen. Wem dies nicht möglich ist, der sollte sich über die Dauer der Sperren und die Ausweichmöglichkeiten informieren. Schließlich sind von den Sperren auch die Wiener Öffis betroffen.

 

Schlussendlich bietet auch die Wiener Stadthalle zahlreiche Events. Eine nahezu ausverkaufte Halle D, inklusive dementsprechend hohem Verkehrsaufkommen rund um die Stadthalle, werden folgende Veranstaltungen sicherlich mit sich bringen:

 

 

07. April ab 19:30 Uhr: Wanda

13. April ab 19:30 Uhr: Hansi Hinterseer

14. April ab 19:30 Uhr: Star Wars in Concert

15. April ab 19:30 Uhr: Imagine Dragons

16. April ab 19:30 Uhr: Bob Dylan

17. April ab 19:30 Uhr: Thirty Seconds to Mars

23. April ab 19:00 Uhr: Das große Schlagerfest

 

 

Für all diese Highlights im April gilt vor Beginn und nach dem Ende Staualarm. Verzögerungen werden auf der Felberstraße, der Hütteldorfer Straße, am Neubaugürtel und generell den Straßen im Nibelungenviertel anfallen. Sollte man die Anfahrt nicht mit den, vom ARBÖ empfohlenen, Wiener Öffis antreten können, stellt man sein Fahrzeug am besten in der Märzparkgarage, der Stadthallengarage oder in der Lugner City Garage ab. Günstige Eventpauschalen (meist 5,00 EUR) bieten so einen günstigen und sicheren Abstellplatz. Rund um die Stadthalle gilt die generelle Kurzparkzone mit einer Parkdauer von 2 Stunden (Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr, sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 18 bis 22 Uhr). Autofahrer, welche Halteverbote oder Behindertenparkplätze ignorieren, könnten neben einer empfindlichen Geldstrafe ihr Fahrzeug am Abschleppplatz der MA48 im 11. Wiener Gemeindebezirk wiederfinden. Der Fahrzeugbesitzer kann also auch im April nicht machen was er will.

 
 

Informationsdienst

Alle aktuellen Informationen zum Verkehr können Sie auch rund um die Uhr unter 050 123 123 erfragen.

  • Verkehrsmeldungen topaktuell
  • Umfahrungsmöglichkeiten
  • Routenplanung
  • u. v. m.

Verkehrsinfos