Ultimative Autoreise-Tipps für Ungarn

© Hungarian National Office Photogallery

Vor der Reise

  • Gültiger Reisepass, abgelaufene Pässe (bis 5 Jahre) erlaubt. Pass wird nicht für Einreise nötig (Schengenland), sondern zum Identitätsnachweis
  • E-Card ist anerkannt.
  • Grüne Versicherungskarte wird empfohlen.
  • EU-Heimtierausweis plus Chip für Hund. Achtung: für einige Hunderassen gilt Mitnahmeverbot (weitere Infos auf www.zoll.de)
  • EU-Heimtierausweis plus Chip oder Tätowierung für Katze/Frettchen
  • Ersatzlampen-Set (nicht für Xenonlichter)
  • Pannendreieck
  • Warnwesten für alle Insassen
  • Warnwestenpflicht auch für Radfahrer außerhalb von Ortschaften
  • Verbandskasten


Im Land

  • 0,0 Promillegrenze bei Alkohol
  • Licht am Tag für alle Fahrzeuge außerhalb des Ortsgebietes
  • Telefonieren am Steuer nur mit Freisprechanlage
  • Tempolimits für Pkw und Motorräder: 50 km/h Ortsgebiet, 90 km/h Freiland, 130 km/h Autobahn
  • Tempolimits für Anhänger: 50 km/h Ortsgebiet, 70 km/h Freiland, 80 km/h Autobahn
  • Halteverbote auf Nebenfahrbahnen, Busstreifen und Radwegen
  • nach einen Unfall unbedingt die Polizei anrufen
  • Nicht mit abgelaufenem Pickerl (§57a) nach Ungarn einreisen, sonst drohen hohe Geldstrafen, Abmontieren des Kennzeichens und Abnahme der Zulassungspapiere
  • Bei erheblicher Überschreitung der Tempo- und Alkohol-Limits droht Abnahme des Reisepasses für 5 Tage
  • Alle EU-Bürger über 65 Jahren dürfen die öffentlichen Verkehrsmittel gratis benutzen

 

UPDATE: Grenzwartezeiten

  • Vor allem in nordöstlichen Teilen Burgenlands sind die Auswirkungen an den Grenzen immer wieder spürbar. An hochfrequentierten Reisetagen können sich Stauzonen kilometerweit, sowohl auf österreichischer- als auch ungarischer Seite, ausdehnen.

 

Hier müssen Sie immer wieder mit Verzögerungen/Stau rechnen:

 

  • A4, Ostautobahn - Grenze Nickelsdorf (BGLD)
  • B16, Ödenburger Straße - Grenze Heiligenkreuz (BGLD)
  • B62, Deutschkreutzer Straße - Grenze Deutschkreutz (BGLD)

 

Dies rät der ARBÖ-Informationsdienst:

 

  • bereits vor der Reise über die Grenzsituation informieren
  • vor allem in Mittel- u. Südburgenland gibt es einige wenig frequentierte Grenzen
  • der ARBÖ hilft gerne bei der Planung von Ausweichrouten unter 050-123-123

Der ARBÖ hat diese Informationen mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Wir bitten um Verständnis, dass für Richtigkeit
und Vollständigkeit dennoch keine Gewähr übernommen werden kann.