Vorsicht scharfe Mautkontrollen

Mautsheriffs mit Feldstechern am Mautübergang kurz nach der Grenze


Schwer erkennbare Tafel


Verdeckt Kontrollen durch Zivilstreife beim Kreisverkehr Maribor

Warnung: Mautfallen - Verdeckte Kontrollen beim Kreisverkehr in Maribor - Horrende Strafen

Kontrollen am Mautübergang

  • Von AUT über SLO nach HR
  • Vignettenkontrollen bei Spielfeld


Alle, die mit dem Fahrzeug nach Slowenien reisen, seien vor "Fallen" gewarnt: Auf dem Weg nach Kroatien muss in Slowenien mit rigorosen Kontrollen der Mautsheriffs gerechnet werden. Schon kurz nach dem Grenzübergang Spielfeld, bei dem (für Kfz ehemaligen) Mautübergang lauern sie mit Feldstechern und strafen alle, die ohne Vignette fahren, zeigt ein Lokalaugenschein eines ARBÖ-Einsatzteams.
Das heisst, das es für die Nutzung der Autobahn bis zur ersten Abfahrt keine Ausnahme gibt - auch hier braucht man eine gültige Slowenien-Vignette.


"Mautfalle Kreisverkehr Maribor"

  • Mautfpflichtiger Kreisverkehr
  • Schlecht gekennzeichnet

Eine besondere Mautfalle stellt der Kreisverkehr vor Maribor dar, den viele durchfahrende Touristen nutzen, um dem teuren Maut-Wucher in Slowenien zu entkommen. Dieser Kreisverkehr gehört zwar nicht mehr zur Autobahn, ist aber trotzdem definitiv mautpflichtig. Davon hat sich ein Team des ARBÖ-Informationsdienstes vor Ort und nach Rücksprache mit den Kontrollorganen überzeugen können.

Leider haben die meisten Touristen keine Chance das zu erkennen, weil das einzige Hinweisschild - von der Bundesstraße kommend - viel zu winzig, viel zu verdeckt und außerdem erst kurz vor Kreisverkehr angebracht ist, sodass man nicht mehr umkehren kann. Mautpflichtig und schlecht gekennzeichnet ist auch die Schnellstraße vom Kreisverkehr bis nach Maribor.


Hier wird genau kontrolliert - verdeckt!

  • Kontrolle durch verdeckte Zivilstreifen
  • Besonders im Visier: Touristen


Nicht genug damit, gibt es bei diesem Kreisverkehr vor Maribor auch noch verdeckte Kontrollen durch eine Zivilstreife der Polizei, beobachtete das ARBÖ-Einsatzteam vor Ort. Dem Einsatzteam des ARBÖ ist es gelungen, die versteckte Polizeikontrolleure mit ihrem silbernen Audi A6 aufzuspüren. Nach Beobachtungen des ARBÖ fischen sich die Beamten vor allem Autos mit ausländischen Kennzeichen heraus, während Autos mit inländischen Kennzeichen verschont bleiben.


Horrende Strafen

  • 300 - 800 Euro Strafe
  • Bis zu 6 Monate Entzug der Dokumente bei Nicht-Zahlen


Die Geldstrafen sind saftig: zwischen 300 und 800 Euro muss man in Slowenien berappen, sobald man ohne Maut-Vignette erwischt wird. (Im Vergleich dazu: In Österreichs zahlt man für eine Ersatzmaut 120 Euro.)

Wer innerhalb von acht Tagen bar bezahlen kann, zahlt unter Umständen nur die Hälfte, das liegt im Ermessen der Behörden. Wer nicht bar bezahlt, muss mit Strafen ab 300 Euro rechnen.

Wer die Strafe nicht an Ort und Stelle begleicht, dem werden Führerschein, Zulassungsschein und Reisepass abgenommen. Die örtlichen Behörden in Slowenien behalten die Dokumente solange, bis die Strafe beglichen ist. Bis zu sechs Monaten kann der Entzug der Dokumente dauern und auf Beschluss der Behörden sogar noch um weitere sechs Monate verlängert werden.



Der ARBÖ hat diese Informationen mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Wir bitten um Verständnis, dass für Richtigkeit
und Vollständigkeit dennoch keine Gewähr übernommen werden kann. 

 
 

Weitere Infos

Slowenien-Vignette

Reisetipps Slowenien