ARBÖ OÖ Verkehrssicherheits- und Verkehrserziehungs - Aktionen

Hier finden Sie Infos zu Verkehrssicherheits-Aktionen und anderen Initiativen des ARBÖ Oberösterreich.

 

 Die ARBÖ-Verkehrssicherheits-Initiativen sind für Schulen, Lehrwerkstätten etc. mit freundlicher Unterstützung vom Land Oberösterreich kostenlos

Informationsblatt zu den ARBÖ Verkehrssicherheits - Aktionen

ARBÖ OÖ Verkehrssicherheit und Verkehrserziehung - Konzept, Ziele, Inhalte, Methoden. Eine Übersicht.

 

PDF - Download

Die ARBÖ Verkehrssicherheits-Initiativen KOSTENLOS in Schulen

ARBÖ Radparcours - Die perfekte Vorbereitung für die Fahrrad - Prüfung
ARBÖ Mopedsimulator - Für alle, die an der Schwelle zur motorisierten Mobilität stehen

Auf Oberösterreichs Straßen werden Jahr für Jahr ca. zwischen 5 und 10 Personen bei Mopedunfällen getötet. Vor allem bei Jugendlichen ab 15 Jahren ist ein alarmierender Anstieg von Mopedunfällen zu verzeichnen. Auch deshalb, weil sich das Moped wieder verstärkter Beliebtheit beim Einstieg in die motorisierte Mobilität erfreut.

Zur Sensibilisierung der Jugend für die Gefahren im Straßenverkehr hat der ARBÖ eine Sicherheitsinitiative gestartet: Es wurde ein neuer Moped- und Motorradsimulator angeschafft, der im Rahmen der Verkehrserziehung in Schulen und Lehrwerkstätten, aber auch bei Messen und Veranstaltungen zum Einsatz kommt. Mit dem Simulator können die Jugendlichen das eigene Verhalten im Straßenverkehr analysieren und verbessern. Er hilft auch beim Erkennen gefährlicher Situationen und trainiert das richtige Verhalten. Der Simulator benotet die Fahrleistung und zeigt Verbesserungsvorschläge an. Highlight für größere Gruppen (z.B. Schulklassen): die Möglichkeit, die Simulation via Beamer mit allen Anwesenden zu teilen.

Allen Schulen bieten wir diesen Simulator, den Aufprallsimulator, sowie den Radparcours dank Unterstützung des Landes OÖ, Abteilung Verkehr, völlig kostenlos an! Damit leisten wir vom ARBÖ einen wesentlichen Beitrag zur Förderung des Verkehrssicherheitsbewußtseins für junge Menschen. Terminauskünfte erteilen wir gerne unter der Hotline 0732 79 811 13 oder ooe@arboe.at

ARBÖ Oberösterreich gegen Gurtemuffel und gestiegene Unfälle mit Mopeds

ARBÖ Aufprallsimulator: So viel Kraft wird bei nur 10km/h freigesetzt.

Eine Unfallstatistik des Landes OÖ zeigt, daß 32 % der tödlich Verunglückten nicht angegurtet waren. Laufende Erhebungen zeigen, daß im PKW auf den Vordersitzen 90 % und auf den Rücksitzen nur 77 % der Erwachsenen angeschnallt sind.

Um die Gurtanlegequote wieder zu heben, bietet der ARBÖ OÖ in den oberösterreichischen Schulen und Betrieben einen kostenlosen Einsatz des Aufprallsimulators, der einen Frontalaufprall mit 10 km/h simuliert an. Mögen sich 10 km/h zwar als kaum der Rede anhören, aber nach der Aufprall-Simulation sind sich alle Teilnehmer einig, in Zukunft auf den Gurt nicht mehr verzichten zu wollen.

Gravierend sind auch die um 24 % gestiegenen Unfälle mit Mopeds. Um hier präventiv entgegenzuwirken, bietet der ARBÖ OÖ ab Herbst den Einsatz eines neuen Moped- und Motorrad-Simulators an. Begleitend zu unseren Mopedkursen können mit unserem neuen Zweiradsimulator die Jugendlichen zahlreiche und kritische Verkehrssituationen üben und erhalten viele Tipps zum Vermeiden eines Unfalls (mehr Infos im Beitrag unten).

Lehrer und Gemeindevertreter aufgepasst: um gerade auch zum Schulanfang Wegunfällen vorzubeugen bieten wir gegen einen geringeren Unkostenbeitrag unsere mobile Tempomessanzeige an. Ebenso können wir unser "Puppomobil" Verkehrssicherheitskasperltheater für Kindergärten und Volksschulen kostenlos zur Verfügung stellen.

Auskünfte und Terminvereinbarungen beim ARBÖ-Oberösterreich, Tel. 0732/79 811-13.

Das Puppomobil

Das "Puppomobil" ist eine mobile Verkehrserziehungspuppenbühne, die sich zum Ziel gesetzt hat, primär Kinder der 1. und 2. Klasse Volksschule österreichweit das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu vermitteln. 

Die "Puppomobil"-Vorstellungen für Volksschulklassen werden  durch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) finanziell gefördert, können aber auch von anderen Veranstaltern gegen eine Gebühr gebucht werden.

Alle Infos