26.07.18

ARBÖ-Bernhardiner Star der Ennstal-Classic 2018

Ennstal-Classic 2018: Mittendrin statt nur dabei!

v.l.n.r.: Thomas Harruk (Landesgeschäftsführer), Alfred Feldhofer & Gerhard Nell (ARBÖ-Team-Steyr), Reinhold Entholzer (Präsident) mit Gattin Renate, Helmut Edelmayr (Vizepräsident), Gerhard Bremm (Obmann Ortsklub Steyr) und Wilhelm Hauser (Vizebürgermeister Steyr)

Auch heuer kamen die heimischen Oldtimer-Liebhaber wieder voll auf ihre Kosten. Zum bereits 26. Mal rollten im Zuge der Ennstal-Classic edle Klassik-Boliden durch die schönsten Alpenstraßen Österreichs.

 

Der Start erfolgte am Donnerstag, dem 19. Juli in Gröbming. Von dort ging es über eine Distanz von 370 Kilometern zum Zieleinlauf in Schladming. Am Freitag, dem zweiten Fahrtag, waren 411 Kilometer zu bewältigen. Der Publikums-Hotspot in Oberösterreich war wie in den letzten Jahren die Stadt Steyr.



Bei idealem Sommer-Ambiente bot Steyr abermals die perfekte Bühne für das Oldtimer-Star-Ensemble. Bei den Piloten und den Organisatoren der Ennstal-Classic ist Steyr mittlerweile das Etappenziel schlechthin und somit aus der Veranstaltung nicht mehr weg zu denken - die starke Medienpräsenz unterstreicht den hohen Stellenwert dieses Etappenortes. 

 

Zu bewundern gab es heuer wieder unzählige klassische Nobel-Karossen von 52 verschiedenen Herstellern, darunter Aston Martin, Bentley, Bugatti, Porsche, BMW, Mercedes – und nicht zuletzt Volkswagen. Insgesamt gingen knapp 240 Piloten aus 17 verschiedenen Nationen an den Start. Mit dabei war - wie gewohnt - auch reichlich Prominenz. Neben klingenden Namen wie Derek Bell, Wolfgang Porsche und David Brabham befand sich auch ein besonders exklusiver Auto-Liebhaber im Starterfeld.

 

Ganz nach dem Motto „mittendrein statt nur dabei“ startete heuer der Präsident des ARBÖ Oberösterreich, Ing. Reinhold Entholzer mit Co-Pilotion und Gattin Renate im ARBÖ-Käfer. Der 1967er VW Käfer ist eines der allerersten ARBÖ-Pannen-Fahrzeuge, welche damals liebevoll „Bernhardiner“ genannt wurden. Der Bernhardiner sorgte mit seinem authentischen Charme nicht nur für reichlich Aufsehen, sondern meisterte mit seinen aus heutiger Sicht bescheidenen 34 PS auch die beträchtliche Distanz von über 750 Kilometern vorbildlich.

 

Auf unserer Foto-Galerie finden Sie Fotos der Ennstal-Classic in Steyr