9.05.17

Springrace - 12 Stunden Rennfieber auf Kultrollern

Das Perger ICE-Team mit dem ARBÖ Flitzer

Das letzte Aprilwochenende stand in St. Veit a.d. Glan/Kärnten wieder im Zeichen der Vespa-Rennroller. Bei äußerst kühlen Temperaturen aber dafür strahlenden Sonnenschein bestritten 37 Teams aus 4 Ländern das für Mensch und Material wohl härteste Vesparennen Mitteleuropas. 12 Stunden lang kämpften die Teams bestehend aus jeweils 3 Fahren um die meisten Runden.

Zu den Favoriten zählten neben den italienischen Werksteams von Pinasco auch das Team von Stoffis Rollergarage und die deutschen Teams Racebase und LTH. Mittendrin auch wieder das vom ARBÖ Oberösterreich unterstützte Perger ICE-Racing Team mit den Fahrern Stefan Oberreiter, Karl Buchmayr und Roland Adami der traditionell als Startfahrer das Rennen für die Oberösterreicher wieder eröffnete.

Beim ersten Fahrerwechsel nach rund 1 Stunde lagen die Perger schon auf Platz 2 hinter Stoffis aber bereits vor den favorisierten Italienern. Die Streckenbedingungen waren am Vormittag durch die kühle Witterung noch durchaus schwierig, jedoch wurde die Strecke von Stunde zu Stunde schneller. Am späten Vormittag konnte das ICE-Racing Team dann endgültig die Führung übernehmen und mit einigen sehr schnellen Intervallen inkl. schnellster Rennrunde zu diesem Zeitpunkt diese auch deutlich ausbauen.

Der Nachmittag war schließlich geprägt vom Führungskampf des Perger ICE-Racing-Teams mit dem italienischen Werksteam von Pinasco. Letztendlich setzten sich die Oberösterreicher durch und konnten somit beim insgesamt vierten Antreten ihren ersten Springrace Sieg erlangen.

 

Das Springrace 2017 hat den Zuschauern wieder einmal tollen Vesparennsport geboten, bei dem Fairness und Teamgeist ganz groß geschrieben wurden. Der ARBÖ OÖ hofft auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.