7.09.18

Schulbeginn – für Kinder gelten besondere Regeln im Straßenverkehr!

Zum Schulstart besonders langsam und vorsichtig zu fahren!

Mit 3. September beginnt für die Kinder im Burgenland wieder die Schule. Damit steigt auch die Unfallgefahr auf den Straßen: Von den in Österreich jährlich rund 3.000 im Straßenverkehr verletzten Kindern sind rund 500 auf ihrem Weg in die Schulklasse zu Schaden gekommen. Deshalb fordert ARBÖ-Präsident Dr. Peter Rezar die burgenländischen Autofahrer auf, „zum Schulstart besonders langsam und vorsichtig zu fahren!“

 

Für Kinder gelten besondere Regeln im Straßenverkehr

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) sieht spezielle Regeln vor wie beispielsweise den „unsichtbaren Schutzweg“. Das bedeutet: Erkennt ein Lenker eines Kfz, dass ein Kind die Fahrbahn überquert oder überqueren will, so hat er anzuhalten, um dies zu ermöglichen.

Zudem setzt die StVO fest, dass Kinder vom „Vertrauensgrundsatz“ ausgenommen sind. Das heißt, als Autofahrer darf man sich nicht darauf verlassen, dass sich Kinder korrekt an die Verkehrsregeln halten. Deshalb müssen Kfz-Lenker, wenn Kinder auf der Straße sind, das Tempo reduzieren, und sie sollten jederzeit das Kfz abbremsen und anhalten können.

 

Damit unsere Kinder sicher zur Schule kommen und keine Unfälle passieren, müssen im September die Autofahrer noch aufmerksamer unterwegs sein!“, wünscht sich ARBÖ-Präsident Rezar zum Schulstart.