Eine absolut reife Leistung boten die Jugendlichen des Aufbaulehrgang der HAK 1 in Klagenfurt beim Spritsparnachmittag in der ARBÖ-Landeszentrale in Klagenfurt. An die 50 Autolenker machten von der Möglichkeit Gebrauch, sich von den Schülern im Rahmen ihres Maturaprojekts über das heiße Thema Spritsparen umfassend informieren zu lassen. Auffallend: Bei den meisten Fahrzeugen war der Reifendruck zu niedrig. Dies führt unweigerlich zu einem höheren Treibstoffverbrauch.

 

Klassensprecher und Projektinitiator Lukas Komar zeigte sich vom Ergebnis des Spritsparnachmittag beim ARBÖ jedenfalls begeistert: "Unsere Tipps und die Fahrzeuganalyse des ARBÖ werden sich in den Brieftaschen der Teilnehmer am Spritsparnachmittag sicher positiv bemerkbar machen." Auch ARBÖ-Landesgeschäftsführer Thomas Jank zog nach dem Projektnachmittag eine sehr positive Bilanz: "Aktionen wie diese sind ein wertvoller Beitrag zur Bewusstseinsbildung in Sachen Spritsparen. Die Menschen sehen, dass sie sehr wohl Möglichkeiten haben, den schwindelerregend hohen Treibstoffpreisen ein Schnippchen zu schlagen."