ARBÖ macht


Kärnten sichtbar sicher!

 

Der ARBÖ-Kärnten bietet unter dem Motto „wir machen Kärnten sicher sichtbar“ trendige Reflektorbänder an. „Solche Bänder können Leben retten. Durch sie werden dunkel gekleidete Verkehrsteilnehmer überhaupt oder eben früher wahrgenommen“, weiß Kärntens ARBÖ-Geschäftsführer Thomas Jank. Die Bänder sind mit einem Klettverschluss versehen und können bequem am Oberarm getragen oder auch problemlos an die Schultasche gehängt werden. Erhältlich sind die Bänder in allen acht Kärntner ARBÖ-Prüfzentren.

 

Und das sind die ARBÖ-Expertentipps zur bessern Sichtbarkeit im Straßenverkehr:

 

• Fußgänger, Radfahrer und Motorradlenker sollten Kleidung tragen, die auch in der Dunkelheit gut sichtbar ist. Reflektierende Materialien an Taschen, Schuhen und Kleidung bringen zusätzliche Sicherheit. Vor allem Kinder sollten damit ausgestattet sein.

 

• Wenn Fußgänger und Radfahrer eine Straße queren müssen, sollte das insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit nur an gesicherten Stellen geschehen. Ampelanlagen, Schutzwege, Über- und Unterführungen bieten zumindest ein Mindestmaß an Sicherheit.

 

• Nicht davon ausgehen, dass man von den anderen Verkehrsteilnehmern automatisch wahrgenommen wird. Unabhängig davon, wie gut sichtbar man sich selbst fühlt.

 

• Autolenker sollten insbesondere nach Einbruch der Dämmerung im Bereich von Schulen, Einkaufszentren oder Märkten mit erhöhter Aufmerksamkeit fahren.