Gefragt wie noch nie war der ARBÖ-Kärnten im Jahr 2016!

 

 

Knapp 28.100 Lenker benötigten die Pannenhilfe der ARBÖ-Profis. Auch wenn Pannen grundsätzlich kein Grund zum Jubeln sind, so entlockt diese Bilanz ARBÖ-Geschäftsführer Thomas Jank ein Schmunzeln: „Die Zahlen zeigen, dass dem ARBÖ in Kärnten großes Vertrauen entgegengebracht wird.

 

 

Pro Tag konnten wir im Schnitt rund 77 Mal helfend eingreifen. Auffallend: Immer öfter wird Pannenhilfe benötigt, weil – speziell in neuen Autos – kein Reserverad mehr an Bord ist und der aufgetretene Reifenschaden vor Ort auch nicht mehr provisorisch behoben werden kann.