Unser Engagement

Hand drauf!
Wir sind für unsere Mitglieder da!


Wir helfen aber nicht nur bei einer Panne, sondern setzen uns auch auf vielen anderen Ebenen für die Interessen unser Mitglieder ein.

Die ARBÖ-Interessensvertretung kämpft unverdrossen um eine faire Behandlung in Mobilitätsfragen. So sollen Autofahrerinnen und Autofahrer nicht über den Tisch gezogen werden. Dringende Zukunftsfragen sind rechtzeitig zu lösen. Der ARBÖ agiert gut vernetzt auf allen Ebenen: Vor und hinter den Kulissen, über die Medien oder im stillen Kämmerlein, auf nationaler wie internationaler Bühne. Der ARBÖ setzt sich für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer ein. Wichtig ist der Schutz der Schwächsten, allen voran der Kinder, Radfahrer und Fußgänger.

Der ARBÖ tritt - nicht erst seit gestern - für den Umwelt- und Klimaschutz ein, insbesondere für einen möglichst sorgsamen Umgang mit allen begrenzten Ressourcen der Erde. 


Beim ARBÖ dreht sich alles um die Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens und des wirtschaftlichen Wohlstandes: um die Mobilität der Menschen!

Vorrang haben beim ARBÖ die Mitglieder: Sie können auf die tatkräftige Hilfe unserer Pannenfahrer zählen - rund um die Uhr. Vom ARBÖ-Informationsdienst  bekommen sie laufend über die aktuelle Verkehrslage, über Baustellen, Staupunkte und Ausweichrouten. Die ARBÖ-Verkehrsjuristen geben Antwort selbst auf die kompliziertesten Rechtsfragen.

Das haben wir schon erreicht

  • Mineralölsteuererhöhung halbiert - Höhere Pendlerpauschalen, mehr Kilometergeld
  • Sprit-Erhöhung nur einmal am Tag möglich
  • Kompletter Überblick über alle Spritpreise
  • Mehr "Helmis" beim Radeln
  • Höhere Strafen für Alko-Lenker - Weniger Unfälle und Tote
  • Keine City-Maut für Wien
  • WC-Zwangsgebühren auf Autobahn verhindert
    Licht am Tag mit Abblendlicht abgeschafft
  • Schikanen von Amtsärzten abgestellt
  • Aus für starre Staub-Hunderter auf Autobahnen

Das wollen wir noch erreichen

  • Belastungsstopp für Autofahrer
  • Keine NoVA - erst recht nicht für spritarme Autos
  • Mehr sparsame Autos mit sauberen Motoren
  • Noch mehr spritsparende Autofahrer im Land
  • Spritpreise noch leichter vergleichbar machen
  • Kampf den Rohöl- und Spritpreis-Spekulanten
  • Kein Körberlgeld für Mineralölfirmen
  • Gleiches Pendlergeld für alle für weiten Weg zur Arbeit
  • Attraktives Umsteigen von Autos auf Öffis und Rad
  • Einheitliche Warnwesten auf Europas Autobahnen
  • Keine Monster-Lkw (Gigaliner) auf Österreichs Straßen
  • Radfahren attraktiver und sicherer machen