Die zehn ultimativen ARBÖ-Radhelmtipps

Achtung:

Gehen Sie als Konsument auf Nummer Sicher - nur ein Helm mit einer Zertifizierung bietet überprüfte Qualität

1. Helm sollte Stirn, Schläfen und Nackenbereich abdecken.

 

2. Ein verstellbarer Ring mit Drehknopf im Helm erleichtert es, die optimale Passform zu finden.

 

3. Beim Schließmechanismus ist ein Raster- oder Schnappverschluss optimal.

 

4. Ein Band des Verschlussriemens kommt hinters Ohr, das andere davor. Dann den Helmring festziehen. Verschlussriemen nicht zu locker einstellen.

 

5. Auf gute Helm-Durchlüftung achten.

 

6. Bei Helmen mit größeren Lüftungsschlitzen darauf achten, dass im Innenteil kleine Netze angebracht sind. Diese verhindern, dass sich Fliegen oder andere Insekten während der Fahrt in die großen Öffnungen verfangen.

 

7. Helme in grellen Farben erhöhen die Sichtbarkeit bei düsteren Lichtverhältnissen.

 

8. Achtung mit leuchtenden Aufklebern und Reflektoren. Manche Klebstoffe können die Hartschale des Helmes angreifen.

 

9. Helm gleich im Geschäft probieren

 

10. Helme sollten nach fünf Jahren wegen Materialermüdung und nach jedem Sturz wegen allfälliger nicht erkennbarer Haarrisse getauscht werden.

 

Hinweis:

Für Kinder bis 12 Jahre besteht Radhelmpflicht!