Nebeneinanderfahren nicht immer erlaubt


Grundsätzlich dürfen Radfahrer nur den rechten Fahrbahnrand benützen (Rechtsfahrregel). Bei Trainingsfahrten mit Rennfahrrädern darf ausnahmsweise nebeneinander gefahren werden.

Fahren am Zebrastreifen und Gehsteig


Das Befahren der Zebrastreifen der Länge nach und Fahren am Gehsteig ist verboten - nur Schieben ist erlaubt.

Pflicht zur Benützung von Radwegen


Radfahranlagen sind zwingend zu benutzen.

Von der Benützungspflicht (Wahlmöglichkeit) ausgenommen sind einspurige Fahrräder mit Anhängern, die unter 80 cm breit oder ausschließlich zur Personenbeförderung bestimmt sind sowie Trainingsfahrten mit Rennfahrrädern.

Weiters dürfen Fahrräder mit sonstigen Anhängern oder mehrspurige Fahrräder Radfahranlagen nicht benützen.

Fahrordnung auf Radfahranlagen


Grundsätzlich dürfen Radfahranlagen in beiden Richtungen befahren werden, sofern sich aus Bodenmarkierungen (Richtungspfeile) nichts anderes ergibt. Die Ausnahme hierbei ist der Radfahrstreifen, denn dieser darf - außer in Einbahnstraßen - nur in derselben Richtung wie der angrenzende Fahrstreifen befahren werden.

Radfahrerüberfahrten


Radfahrerüberfahrten, wo der Verkehr nicht durch Arm- oder Lichtzeichen geregelt wird, dürfen sich Radfahrer nur mit einer Geschwindigkeit von höchstens 10 km/h nähern. Die Überfahrt darf auch nicht unmittelbar vor einem herannahenden Fahrzeug und für dessen Lenker überraschend befahren werden. Es ist also Vorsicht geboten!

Fahren gegen eine Einbahnstraße


Das Fahren mit dem Rad gegen eine Einbahnstraße ist grundsätzlich verboten, allerdings kann dies durch Verordnung Radfahrern erlaubt werden. Dies muss aber unbedingt durch ein Zusatzschild angegeben sein. In Wohnstraßen, die auch Einbahnstraßen sind, ist das Fahren in die entgegengesetzte Richtung erlaubt.

Vorschlängeln


Radfahrer dürfen sich vor Kreuzungen, Eisenbahnübergängen oder Straßenengen neben oder zwischen den angehaltenen Fahrzeugen vorschlängeln. Allerdings nur, wenn dafür ausreichend Platz vorhanden ist und Fahrzeuge dadurch nicht beim Einbiegen behindert werden. Trotzdem sollte man als Radler vorsichtig und mit angemessenem Tempo vorfahren, um auf plötzliche Situationen, wie beispielsweise das Öffnen einer Autotüre, rasch reagieren zu können.

Fahrräder richtig abstellen


* Laut Straßenverordnung sind Fahrräder so aufstellen, dass sie nicht umfallen oder den Verkehr behindern können.

* Ist ein Gehsteig mehr als 2,5 m breit, dürfen Fahrräder auch auf dem Gehsteig abgestellt werden. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass weder Fußgänger behindert noch Sachen beschädigt werden können. Daher ist es empfehlenswert, einen Fahrradabstellplatz zu benutzen, sofern sich einer in der unmittelbaren Nähe befindet.

* Im Haltestellenbereich öffentlicher Verkehrsmittel dürfen Fahrräder nicht abgestellt werden, außer wenn dort ein Fahrradabstellplatz vorhanden ist.

Verboten ist es...


* auf einem Fahrrad freihändig zu fahren oder die Füße während der Fahrt von den Pedalen zu entfernen,

* sich mit einem Fahrrad an ein anderes Fahrzeug anzuhängen, um sich ziehen zu lassen,

* Fahrräder in einer nicht verkehrsgemäßen Art zu gebrauchen, zum Beispiel Karussellfahren, Wettfahren und dergleichen,