Spritspartipps

Zwischen 12 und 14 Uhr ist Tanken am teuersten, warnt der ARBÖ aufgrund einer Stichprobenerhebung. Am günstigsten steigt aus, wer vormittags zwischen 10 und kurz vor 12 Uhr tankt.

Die Suche nach der günstigsten Zapfsäule ist angesichts der horrenden Spritpreise ein Gebot der Stunde, die der ARBÖ ganz praktisch unterstützt:


Billig tanken


Als weitere Gegenstrategie rät der ARBÖ zu möglichst spritsparendem Fahren. Auch hier die ganz praktischen Tipps:

Spritspartipps beim Fahren

  • Luftdruck checken. Sobald das Auto voll beladen ist, braucht es einen höheren Reifendruck.
  • Keine überflüssigen Kilos im Auto herumschleppen: Dachträger nach Gebrauch sofort wieder abmontieren, schweres Gepäck baldmöglichst ausladen.
  • Elektronische Extras nur gezielt verwenden: Sitz- oder Heckscheibenheizungen erhöhen den Verbrauch, ebenso Klimaanlagen.
  • Nach dem Start gleich losfahren, den Motor nicht unnötig laufen lassen. Schon ab 50 Sekunden Stehzeit steigt der Verbrauch.
  • So früh wie möglich in den nächsten Gang schalten: Ein durchschnittliches Auto benötigt bei Tempo 60 im 2. Gang 10 Liter, im 3. Gang 6,6 Liter und im 4. Gang 4,8 Liter.
  • Vorausschauend und möglichst gleichmäßig fahren, Stop-and-go vermeiden.
  • Bei roter Ampel auf die Kreuzung mit eingelegtem Gang zurollen.
  • Beim Bergabwärts-Fahren ersten Gang einlegen, so brauchen moderne Autos keinen Sprit.
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten. Wer schnell fährt, verbraucht auch mehr Treibstoff.
  • Beim Stehen den Motor abschalten, vor allem im Stau oder beim Warten z.B. vor Eisenbahnkreuzungen.