Leasing-Arten

Welche Finanzierungsarten gibt es?
Im Bereich des Kfz-Leasings wird überwiegend das sogenannte Finanzierungsleasing angeboten. Dabei gibt es mehrere Arten.



"Restwert-Leasing" ("Non-full-pay-out-Leasing" oder Teil-Amortisationsleasing):
Diese Leasingform wird üblicherweise angeboten. Der Restwert wird als wirtschaftlich gerechtfertigter Preis zum Ende der Laufzeit kalkuliert und während der Grundmietzeit (= Leasingdauer) nicht amortisiert. Das heißt, der Restwert wird über die Leasingrate zunächst nicht bezahlt, sondern nur die Finanzierungskosten. Vorteil: Dadurch kommt es beim Restwertleasing gegenüber einer Kreditfinanzierung zu einer deutlich niedrigeren Monatsbelastung.
Die Gesamtkosten (unter Annahme, dass es am Vertragsende gekauft wird) setzen sich zusammen aus: 


  • Nebenkosten (einmalige Bearbeitungsgebühr einmalige gesetzliche Vertragsgebühr),
  • Eigenleistungen (Anzahlungen/Vorauszahlungen, Depots. ACHTUNG: Depots, die man zurückerhält nicht doppelt rechnen)
  • Summe der Leasingraten
  • Restwert

Die Höhe der Leasingrate bestimmt sich daher nach der Höhe des Kfz-Kaufpreises, der Eigenleistung, Vertragslaufzeit, dem Restwert und den Finanzierungskosten.

Weitere für die Fahrzeuganschaffung unübliche Forme wären:

"Full-pay-out-Leasing" oder Vollamortisationsleasing: Die volle Bezahlung von Anschaffungs-, Finanzierungs-, Verwaltungskosten, Gewinn etc. erfolgt während der Vertragsdauer. Full-pay-out-Leasing kommt bei der Kfz-Finanzierung in der Praxis kaum noch vor.



"Null-Leasing" (Null-Prozent-Leasing):
Eine Vertragsvariante, bei der die Kundeneigenleistung, die Summe der Leasingraten und der Restwert dem Listenpreis des Kfz entsprechen. Diese Vertragsart wird gelegentlich von Tochter-Gesellschaften von Autoherstellern oder –importeuren angeboten. Dem Kunden wird der Eindruck vermittelt, dass keine Finanzierungskosten verrechnet werden. Die Verbraucherkreditverordnung enthält betreffend die Werbung für dieses Produkt eigene Bestimmungen, insbesondere muss auf die Zugrundelegung des Listenpreises gesondert hingewiesen werden.


ARBÖ-Tipp: Barzahlungspreis für ein solches Kfz vereinbaren, Mitbewerber-Leasinganbot einholen und vergleichen.



"Full-Service-Leasing": Im angebotenen Leasing-Paket sind auch Service- und Reparaturkosten inbegriffen. Hier werden auf dem Markt verschiedene Varianten angeboten, insbesondere mit oder ohne Abrechnung der Reparaturkosten am Vertragsende. Auch können bei Bedarf Sommer- und Winterreifen, allenfalls mit Felgen, eingebunden werden.



Rechtsinfo, Rechtsberatung, Rechtshilfe

Sie haben noch Fragen zu diesem oder anderen Rechtsthemen? Als ARBÖ-Mitglied profitieren Sie von vielen Leistungen im Bereich Recht. Ihr gutes Recht

 

Der ARBÖ hat diese Informationen mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Wir bitten um Verständnis, dass für Richtigkeit und Vollständigkeit dennoch keine Gewähr übernommen werden kann.