Musterverträge

Hier können Sie einfach und unkompliziert gratis Musterkaufverträge für den Kauf von Gebrauchtfahrzeuge downloaden.

Privatkauf:
Musterkaufvertrag zwischen Privatpersonen zum Herunterladen.

Händlerkauf: Musterkaufvertrag zwischen Händler und Privatperson zum Herunterladen.

Gebrauchtwagen: Richtig kaufen

Die wichtigsten Tipps der ARBÖ-Experten zum Gebrauchtwagenkauf.

ARBÖ-Mitglieder profitieren beim Kauf eines Gebrauchtwagens von der Kompetenz ihres Klubs: Von kostenlosen Tipps und Tricks über rechtliche Auskünfte bis hin zum großen ARBÖ-Kauftest.

Auch der günstigste Gebrauchte kann unter Umständen teuer werden, wenn vor dem Kauf einige Dinge nicht beachtet werden. Sorgfältige Auswahl und kompetenter Check sind wichtig. Verkäufer, die nichts zu verbergen haben, werden sicher einem Gebrauchtwagen-Check zustimmen.

1. Wer suchet der findet
In unserer Gebrauchtwagenbörse powered by car4you stehen mehr als 40.000 Angebote für Sie bereit. Auch falls Sie Ihr altes Auto verkaufen wollen, ist das genau die richtige Plattform für Sie. Mit Vergünstigung für ARBÖ-Mitglieder.

2. Tipps für den Gebraucht-Schnell-Check:

  • Auswahl auf drei bis vier Fahrzeuge eingrenzen.
  • Unbedingt Probefahrt machen (auch auf der Autobahn).
  • Gibt es ein gültiges Pickerl? Noch wichtiger als das "Pickerl" selbst ist das Gutachten zum "Pickerl": Hier sind etwaige Mängel aufgezählt, die der verkaufswillige Vorbesitzer vielleicht nicht mehr behoben hat.
  • Fahrzeug gut gepflegt? Karosserie auf Dellen, Lackschäden oder Nachlackierungsarbeiten (unter Gummidichtungen) kontrollieren. Motorraum kontrollieren (Schmutz, Ölspuren), Innenraum sauber?
    Alle sichtbaren Beschädigungen festhalten. Tunlichst das Auto fotografieren. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Prüfen, ob Teile nachlackiert wurden (Unfallauto?).
  • Bordwerkzeug, Reservereifen, Betriebsanleitung, Wartungsheft vorhanden?
  • Prüfen, wie viele Servicekontrollen gemacht wurden und ob es noch laufende Garantien (z.B. Rostschutzgarantie) gibt.
  • Im Typenschein nachschauen: Daraus ist zu entnehmen, wie viele Vorbesitzer das Auto schon hatte. Bei häufigem Besitzerwechsel sollten die Gründe hinterfragt werden.


Tipps fürs Probe fahren:

  • Immer selber fahren. Als Beifahrer sind nicht alle Mängel feststellbar.
  • Auf Fahrgeräusche achten, daher das Radio abdrehen.
  • Möglichst alle Gänge schalten. Retourgang nicht vergessen!
  • Verkehrsarme Strecken fahren, die rasches und langsames Tempo zulassen.
  • Holprige Straße wählen, um Federung und Stoßdämpfer zu testen.
  • Lenkrad bei voller Fahrt kurz loslassen, um die Spureinstellung zu prüfen. Bei scharfer Bremsung muss das Fahrzeug in der Spur bleiben.


3. Wert bestimmen
Autopreisspiegel-Preisauskunft beim ARBÖ einholen

Sie brauchen dazu die genauen Fahrzeugdaten, da es viele unterschiedliche Ausstattungsvarianten vom gleichen Fahrzeug gibt, welche sich natürlich auch im Preis niederschlagen.
Unsere Preisauskunft zeigt den Händlereinkaufspreis und den Händlerverkaufspreis. Die Ausstattung und vor allem die Sonderausstattungen sollten auf jeden Fall kontrolliert werden, damit Sie auch wirklich das drin haben, wofür Sie bezahlen!
Fragen Sie auch nach eventuell vorhandenen Winterreifen, Alu-Felgen oder Dachträgern.


4. Vertrauen ist gut ...
Bevor Sie sich für den Kauf eines Gebrauchten entscheiden unbedingt einen ARBÖ-Kauftest durchführen lassen. Dann kaufen Sie nicht die Katze im Sack und haben bei Verhandlungen die besseren Karten.

Der „ARBÖ-Prüfbericht für mehrspurige Kraftfahrzeuge“ nach der Önorm V 5080 umfasst 150 Punkte und nimmt rund eineinhalb Stunden in Anspruch. Dieser Test reduziert das Risiko beim Kauf eines Autos aus zweiter oder dritter Hand beträchtlich.


5. Kaufvertrag abschließen

Wichtig für den Autokauf von Privat zu Privat:

  • Technischen Zustand des Fahrzeuges von ARBÖ-Experten vor Kaufabschluss prüfen lassen (Kauftest).
  • Ausreichende Probefahrt durchführen.
  • Unbedingt einen schriftlichen Kaufvertrag abschließen, z.B. den ARBÖ-Muster-Vertrag verwenden (keinen x-Beliebigen).
  • Alles mündlich Vereinbarte auch im Vertrag schriftlich festhalten.
  • Gewährleistung kann ausgeschlossen werden, trotzdem kann der Käufer beim privaten Verkäufer nachträgliche Forderungen stellen (etwa Preisnachlass verlangen), wenn der Kilometerstand manipuliert wurde oder Unfallschäden verschwiegen wurden.

 

Wichtig für den Kauf von Händler zu Privat:

  • Technischen Zustand des Fahrzeuges von ARBÖ-Experten vor Kaufabschluss prüfen lassen (Kauftest).
  • Ausreichende Probefahrt durchführen.
  • Unbedingt einen schriftlichen Kaufvertrag abschließen.
  • Nur Kaufverträge akzeptieren, die den Zustandsbericht nach ÖNORM V 5080 enthalten und die in Zusammenarbeit mit Konsumentschützern und dem ARBÖ erarbeitet wurden.
  • Sofern mit dem Käufer nicht einvernehmlich eine Verkürzung der Gewährleistungsfrist auf ein Jahr vereinbart wurde, gilt diese zwei Jahre lang.



Zu beachten:


Mündliche Zusagen
. Vertragsinhalte vor Vertragsabschluss verhandeln. Mündliche Vereinbarungen schriftlich im Vertrag festgehalten. Das Auto sollte ganz genau im Vertrag bezeichnet werden (Farbe, Marke, PS/kW, Ausstattung, Baujahr). Kaufvertrag in aller Ruhe durchlesen und sich nicht zur Vertragsunterzeichnung drängen lassen.



Kein allgemeines Rücktrittsrecht. Sobald Sie den Vertrag unterschrieben haben, sind Sie daran gebunden. Gerüchte von einem „14-tägigen Rücktrittsrecht" sind vollkommen falsch.




Fahrzeugübernahme.
Nehmen Sie sich bei der Fahrzeugübernahme genügend Zeit, um das Auto genau anzusehen. Oft zeigen sich dann Mängel, aufgrund derer Sie das Fahrzeug nicht übernehmen müssen.

 
 

Weitere Infos

ARBÖ-Kauftest

Gebrauchtwagenbörse

Musterkaufverträge siehe unten