Umfrage zum Hundetransport im Auto

Erschreckende Bilanz: 21 Prozent sichern Hund im Auto nicht!

21 Prozent aller Autofahrer, die einen Hund besitzen sichern das Tier im Auto nicht. Das geht aus einer jüngsten Umfrage des ARBÖ hervor, die telefonisch und online durchgeführt wurde. Der ARBÖ erklärt daher im Video unten, wie man seinen Vierbeiner im Auto richtig sichert.

„Das fehlende Sichern von Hunden im Auto ist kein Kavaliersdelikt, schließlich tut man nicht nur seinem Vierbeiner, sondern auch den restlichen Insassen nichts Gutes“, ist Thomas Woitsch vom ARBÖ überzeugt. Immerhin sichern 79 Prozent aller Hundebesitzer ihr Tier im Auto. Die Art der Sicherung verteilt sich dabei annähernd gleich: 33 Prozent davon sichern das Tier mittels Hundegurt, 35 Prozent benutzen eine Transportbox, die im Kofferraum installiert ist und 32 Prozent haben im Kofferraum ein Gitter oder ein Netz montiert, damit der Hund nicht zum „Wurfgeschoss“ wird.

Natürlich ist jede einzelne Sicherung keine Garantie dafür, dass dem Tier nichts geschieht. „Wenn wir von Sicherung der Hunde sprechen, ist es – grob ausgedrückt – mehr Sicherung für die Fahrinsassen, als für das Tier selbst“, so Woitsch über das zweischneidige Schwert des Themas „Hundesicherung im Auto“. Im Video erklärt der ARBÖ, welche Arten der Sicherung von Hunden es gibt und legt jedem Hundebesitzer ans Herz: Wer sein Tier sichert, schützt das eigene Leben und mindert die Verletzungsgefahr des Vierbeiners!

Hundetransport im Auto

Hier sehen Sie die drei sichersten Transportmöglichkeiten für Ihren Vierbeiner!

 

1. Hundegurt

Für kleine Hunde mit geringem Gewicht reicht ein Hundegurt.

 

Dieser wird auf der Rückbank eingehängt…

 

… und am Haken des Brustgeschirrs befestigt.

 

Achtung!

 

Den Gurt niemals am Halsband anbringen, da der Hund sich sonst beim Bremsen verletzt.

 

Wichtig:

  • Achten Sie auf die richtige Länge des Gurtes
  • Den Hund nicht aus dem Fenster schauen lassen
  • Der Beifahrersitz ist nicht für Tiere geeignet

2. Tansportkäfig

Für mittelgroße Hunde verwenden Sie bitte eine Transportbox.

 

Achtung!

 

Die Box soll gerade und stabil im Kofferraum stehen, damit die Sicherheit des Hundes gewährleistet ist.

 

3. Gitter

Große Hunde oder mehrere Tiere sollten im Kofferraum untergebracht werden, der durch ein Gitter von der Fahrerkabine abgetrennt ist.

 

Achtung!

 

Das Gepäck nie ungesichert gemeinsam mit Tieren transportieren!

 

Zum Schluss

... wünscht Ihnen der ARBÖ eine gute Fahrt!