7.08.18

ARBÖ Burgenland Pannenstatistik 2017

Zahlen und Fakten zum Pannendienst!

Präs. Dr. Peter Rezar und Gerhard Graner

„Mit der Präsentation der Pannenstatistik für das Jahr 2017 liefert der ARBÖ einen neuen Beitrag zur Verkehrssicherheit“, sagt ARBÖ-Präsident Rezar. „Der ARBÖ macht die burgenländischen Autofahrer auf die häufigsten Pannenursachen aufmerksam, damit diese beim Service rechtzeitig geprüft werden. Man erspart sich dadurch auch unnötigen Ärger!“

 

Zahlen und Fakten zum Pannendienst:

  • Mehr als 10.000 Mal – davon 600 Mal in der Nacht - sind die Techniker des ARBÖ Burgenland 2017 ausgerückt, um Autofahrern zu helfen.
  • Die Einsatzfahrzeuge haben dabei mehr als 250.000 Kilometer zurückgelegt.
  • Im Durchschnitt waren das 27 Pannen und 550 Kilometer pro Tag.
  • Rund 1.000 Mal musste ein Fahrzeug in Folge eines technischen Defekts oder Unfalls abgeschleppt werden.

 

In den Prüfzentren des ARBÖ Burgenland sind flächendeckend Pannenfahrzeuge stationiert, für Abschleppungen gibt es drei Lkw und drei sogenannte Unicars (Hubbrillenfahrzeuge). „In 90 Prozent aller Fälle konnte direkt vor Ort geholfen werden“, sagt Rezar. „Auch wenn Autohersteller und Werkstätten behaupten, bei modernen Autos kann aufgrund der komplexen Technik das Pannenservice fast nichts mehr ausrichten. Doch unsere Statistik zeigt, dass wir mit unserem Service richtigliegen.“

 

ARBÖ-Pannenstatistik 2017:

Zum Ablauf: Ein ARBÖ-Mitglied ruft die Telefonnummer 1 - 2 - 3 (ohne Ortsvorwahl) an, das nächstgelegene ARBÖ-Prüfzentrum wird alarmiert. Der Anrufer erklärt den Sachverhalt und weitere Details. „Diese Angaben werden in den sogenannten Pannenblock eingetragen. Diese Daten sind die Grundlage für die Statistik des ARBÖ Burgenland“, erklärt Gerhard Graner, technischer Leiter des ARBÖ Burgenland.

 

Auswertung in Prozent:

  • Batterie leer/defekt:                    43%
  • Mechanischer Defekt:                 21%
  • z.B. Radlager, Starter, Lichtmaschine, Achse gebrochen, Kühlerschlauch
  • Elektronischer Defekt:                15%

z.B. Steuergerät, Drehzahlgeber, Wegfahrsperre, Abgasreinigungssystem

  • Reifenpanne:                                      8%
  • z.B. Radtausch, kein Reserverad oder Pannenset im Auto
  • Fahrzeug verschlossen:                6%
  • Kraftstoff:                                             2%
  • Kein Treibstoff oder falsch betankt
  • Unfall:                                                     2%
  • Sonstiges:                                            3%

Bsp. Bedienungsfehler, falscher Schlüssel, in Schnee oder Matsch steckengeblieben o.ä.

.

 

ARBÖ-Servicepaket:

Der ARBÖ unterstützt auch bei der Pannenvorbeugung: „Bei Batterien ist dies beispielsweise der kostenlose Batterietest, während der Reisezeit gibt es für ARBÖ-Mitglieder den Urlaubscheck. Auch bei der §57a-Überprüfung wird auf mögliche Mängel hingewiesen“, erklärt Graner.

Der „normale“ Pannendienst ist im Leistungspaket jeder ARBÖ-Mitgliedschaft enthalten. Abschleppungen sind im Sicherheitspass inkludiert. Mit diesem sind auch der Pannendienst im Ausland oder der Personen- und Fahrzeugrücktransport und weitere Versicherungsleistungen abgedeckt. Für Probleme im Ausland gibt es den ARBÖ-Reise-Notruf (Tel. +43 (0)50 123 100).