27.10.17

„Jetzt die Winterreifen rauf aufs Auto!“

Ab 1. November gilt die situative Winterreifenpflicht!

Von 1. November bis 15. April gilt in Österreich wieder die situative Winterreifenpflicht. „Doch unabhängig davon sollten die Winterreifen jetzt rauf aufs Auto - wenn die Temperaturen unter acht Grad fallen!“, rät Gerhard Graner, technischer Leiter des ARBÖ Burgenland. „Sie bringen aufgrund ihrer weichen Gummimischung ein deutliches Sicherheitsplus.“

 

Die Vorschrift zur situativen Winterreifen-Pflicht gibt es seit 2008. Sie gilt von 1. November bis 15. April mit der ausdrücklichen Ergänzung "bei winterlichen Fahrverhältnissen". Das heißt bei Schnee, Matsch oder Eis. Parkende Fahrzeuge sind ausgenommen. Als Alternative zu Winterreifen können - mit Einschränkungen - auch Schneeketten verwendet werden.

 

Wer jetzt noch Winterreifen kaufen muß, sollte folgende Tipps beachten:

 

Vergleichen Sie nicht nur die Reifenpreise, sondern fragen Sie auch nach den Kosten für Montage, Wuchten und Räderwechsel! Graner: „Oftmals stellt sich bei einem Preisvergleich heraus, daß die scheinbar günstigen Angebote in den bunten Prospekten teurer sind als jene von etablierten Reifenhändlern im Burgenland.“

 

Neue Reifen müssen 300 km eingefahren werden. Graner: „Sie haben produktionsbedingt anfangs eine geringere Bodenhaftung – besonders auf nasser Fahrbahn. Deshalb erst nach zirka 300 km den Hafteigenschaften der neuen Pneus vertrauen!“

 

Nachschauen, wie "alt" die neuen Reifen sind. Graner: „Je älter der Reifen, desto härter wird die Lauffläche. Dadurch verschlechtert sich die Bodenhaftung.“ Auf jedem Reifen gibt es auf der Seitenwand ein erhabenes Oval, auf dem eine vierstellige Nummer draufsteht, "3215" bedeutet beispielsweise, dass der Reifen in der 32. Woche im Jahr 2015 produziert wurde.