27.10.17

Aktion zu Allerheiligen 2017!

16 weiße Kreuze für die 16 Verkehrstoten auf burgenländischen Straßen!

Der ARBÖ Burgenland stellt zu Allerheiligen in Eisenstadt, Oberpullendorf und Oberwart jeweils an einem stark frequentierten Kreisverkehr Tafeln mit der Aufschrift „Heuer bereits 16 Tote auf Burgenlands Straßen! – Wir gedenken und mahnen!“ auf. Für jeden Verkehrstoten von Jahresbeginn bis Ende Oktober kommt ein weißes Kreuz hinzu.

.

Mit dieser Aktion zu Allerheiligen erinnert der ARBÖ Burgenland an die 16 Verkehrstoten in den ersten zehn Monaten 2017 auf den burgenländischen Straßen. „Mit den Tafeln und den weißen Kreuzen fordert der ARBÖ auch die burgenländischen Kfz-Lenker dazu auf, vorsichtiger zu fahren und sich im Straßenverkehr rücksichtsvoller gegenüber allen anderen Verkehrsteilnehmern zu verhalten“, sagt ARBÖ Burgenland-Präsident Dr. Peter Rezar.

.

Ablenkung ist Unfallursache Nummer 1: Für gut ein Drittel aller Unfälle ist mittlerweile Ablenkung am Steuer verantwortlich und hat Alkohol im Straßenverkehr als Unfallgrund Nummer 1 abgelöst. Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung oder SMS, Whatsapp o.ä. schreiben (jegliches Hantieren mit einem Mobiltelefon) ist verboten, dennoch halten sich viele Autofahrer nicht daran und werten diese Vergehen immer noch als Kavaliersdelikt. Der ARBÖ-Präsident fordert deshalb mehr Selbstdisziplin von den Autofahrern: „Finger weg von technischen Spielereien während der Fahrt. Dafür mit mehr Aufmerksamkeit hinter dem Steuer sitzen, und das Unfallrisiko für sich und die anderen Verkehrsteilnehmer senken!“

.

Zum Vergleich: 2016 gab es im selben Zeitraum 15 Verkehrstote im Burgenland, im Jahr 2015 sogar 18. „Mit der Aktion macht der ARBÖ auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam und fordert alle Verkehrsteilnehmer zu mehr Sicherheitsbewusstsein auf“, so Rezar abschließend.