25.08.17

Wie verkehrssicher ist das Kind?

Ferien nützen und den Schulweg üben!

2016 waren in Österreich 538 Kinder in Schulwegunfälle verwickelt. „In der ersten Septemberwoche wird für 2.750 Mädchen und Buben im Burgenland die Schulglocke das erste Mal läuten. Die Eltern der ‚Taferlklassler‘ haben in den Ferien noch eine Woche Zeit, um den Schulweg mit den Kleinen zu üben“, rät ARBÖ Burgenland-Präsident Dr. Peter Rezar. „Diese Chance muß unbedingt genützt werden!“

.

 

Der ARBÖ empfiehlt drei Übungsphasen:

 

Phase 1: Wie verkehrssicher ist das Kind? 

 

  • Hält das Kind am Gehsteigrand?
  • Sieht sich das Kind beim Straßenqueren jedes Mal um?
  • Verhält sich das Kind im Straßenverkehr richtig, wenn es abgelenkt wird?

 

 

Phase 2: Schulweg planen

 

  • Gemeinsam mit dem Kind die beste Strecke zur Schule planen. 
  • Sicherheitshalber kleinere Umwege in Kauf nehmen.
  • Stark befahrene Straßen immer nur an gesicherten Stellen (Ampeln, Zebrastreifen) queren.

 

 

Phase 3: Schulweg üben

 

  • Gemeinsam mit dem Kind muß der Schulweg mehrmals abgegangen werden.
  • Dafür ausreichend Zeit einplanen!