12.06.17

Katze 45 Kilometer unter dem Auto mitgefahren!

ARBÖ-Techniker wurde zum Tierretter!

Zum Tierretter wurde ARBÖ-Techniker Kevin Hartmann vom Prüfzentrum Mattersburg: „Beim Verwandtenbesuch in Grimmenstein ist die Katze des Hausherrn unters Auto von Bettina Mihalits gekraxelt, blieb dabei stecken und fuhr mit nach Rohrbach!“

 

Als die Fahrzeuglenkerin nach dem Besuch in ihren Pkw einstieg und nach Hause fuhr, blieb das Tier unbemerkt. Damit ging die Reise für den schwarzen Kater los. Die 45 Kilometer überstand er unverletzt. Der Frau ist beim Aussteigen nicht aufgefallen, daß ein blinder Passagier unter dem Auto steckte – eingeklemmt zwischen der Halterung der Anhängevorrichtung und der hinteren Stoßstange. Erst am nächsten Tag, als Frau Mihalits zurück zum Fahrzeug kam, bemerkte sie lautes Miauen und Weinen. Wenn man sich unters Auto legte, sah man den Kopf und die vorderen Pfoten des Stubentigers. Mit dem Körper steckte er fest und konnte nicht herausgezogen werden. Die ersten Versuche, das Tier aus seiner unglücklichen Lage zu befreien, blieben ohne Erfolg.

 

Es war der erste Anruf, den ARBÖ-Techniker Kevin Hartmann an diesem Morgen im Prüfzentrum Mattersburg entgegennahm: „Natürlich kommt es immer wieder vor, daß wir als ARBÖ-Pannenfahrer auch Tieren helfen müssen – beispielsweise wenn ein Hund im Auto eingesperrt ist. Doch eine Katze, die unter einem Auto feststeckt und 45 Kilometer mitfährt, habe ich in meinen vielen Jahren als Pannenfahrer noch nicht gesehen!“ Der Techniker mußte bei seiner Rettungsaktion die hintere Stoßstange und die Rücklichter des Autos abmontieren. „Ich habe ‚Vollgas‘ gegeben und nach zehn Minuten war das Tier frei“, sagte Hartmann. Frau Mihalits beruhigte währenddessen die Katze und fütterte sie mit kleinen Snacks.

 

 

„Daß die Katze die Fahrt unverletzt überstanden hat, grenzt für mich an ein Wunder“, freute sich der ARBÖ-Techniker. „Zum Glück war der Auspuff weit genug entfernt. Wer weiß, was passiert wäre, wäre das Tier zu nahe bei der heißen Auspuffanlage gesteckt!“ Der schwarze Kater wurde nach seiner Rettung von Bettina Mihalits getröstet und anschließend von Rohrbach im Bezirk Mattersburg zurück zu seinem Besitzer nach Grimmenstein am Wechsel gebracht.