Schlau im Stau!

Mit dem finalen Ertönen der Schulglocke werden sich wieder Hunderttausende in ihre heißen "Schlitten" schwingen und Richtung Urlaubsort losdüsen. Zumeist stoppt die Fahrt gleich ums Eck mit dem ersten Stau. Wie man versuchen kann, diesen zu vermeiden und wie man sich im Stau am Besten verhält, das verrät der ARBÖ.



Tipps gegen den Stau

Das Beste wäre natürlich antizyklisch loszufahren, also beispielsweise sehr zeitig in der Früh am Samstag oder Sonntag. Das ist leider nicht immer möglich. Hier die weiteren ARBÖ-Tipps:

  • Bei dichtem Verkehr vorausschauend fahren.
  • Den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug möglichst gleichmäßig halten (Faustregel: Halber Tachowert in Metern), unnötiges Aufflackern der Bremslichter vermeiden.
  • Lücken entschlossen nutzen und zügig einordnen.
  • Reißverschlusssystem durch vernünftige Abstandswahl ermöglichen. Vorrang nicht stur durchsetzen.
  • Wenn abgezweigt werden muss, rechtzeitig rechts einordnen. Falls notwendig auch hinter Lastwagen einordnen. Unvermutetes Rechtsabbiegen provoziert Panikbremsungen.
  • Im Stau keine zu großen Lücken entstehen lassen, mitfahren, versuchen, den Verkehrsfluss am Laufen zu halten. " Nach Stauende entschlossen beschleunigen. Mit trägen Fahrzeugen (beispielsweise Fahrzeuge mit einem Wohnwagen im Schlepptau) nach dem Stau nicht sofort überholen.


ARBÖ-Tipps im Stau


Grundsätzlich sollte man nur mit möglichst vollgetanktem Fahrzeug, ausreichendem Proviant und alkoholfreien Getränken sowie Spielzeug für eventuell mitfahrende Kinder die Urlaubsreise antreten. Sitzt man im Stau fest, sind Nerven behalten und das Bestmögliche aus der Situation machen, wohl die wichtigsten Tipps. Selbstvorwürfe oder Wutausbrüche verschlechtern nur die Laune: Fetzige Musik oder einfach selbst singen hebt die Stimmung. Weitere Tipps:

  • Mit ausreichendem Sicherheitsabstand an das Stauende heranfahren und Warnblinkanlage einschalten!
  • Pannenstreifen auf jeden Fall freihalten!
  • Wenn der Verkehr ganz zum Erliegen kommt, Motor abstellen!
  • Autotüren vorsichtig öffen, da sich Motorradfahrer gerne zwischen Autoschlangen vorschlängeln!
  • Radio einschalten für Verkehrsdurchsagen, auf der Straßenkarte eventuell nach Ausweichstraßen suchen, die ebenfalls zum Ziel führen!
  • ARBÖ anrufen 050 123 123 - er ist behilflich bei der Suche nach eventuellen Ausweichrouten!
  • Wer Kinder im Auto mitführt sollte sie mit Spielen beschäftigen!
  • Der wichtigste Tipp: Hat sich der Stau aufgelöst, nicht versuchen die verlorene Zeit durch übertriebenes Schnellfahren einzuholen!
  • Und trotzdem: Auch auf der nachfolgenden Fahrtstrecke regelmäßige Pausen einlegen!